Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

24.257 Kilometer in neun Wochen

Alpenhain Mitarbeiter radeln dem „Alpenhain BUSserl“ davon

Alpenhain Radteam
+
Startschuss für die Challenge war der 7. Juni, als das „BUSserl“ bei Alpenhain in Lehen seinen Auftakt feierte. Zum Start der Alpenhain Streetfood-Tour machten sich die Mitarbeiter von Alpenhain bereit und radelten im Laufe der neun Wochen mit dem Foodtruck um die Wette. Im Bild drei „Alpenhain Radler“ mit dem gebrandeten Funktions-Shirt, das jeder Teilnehmer erhalten hat.

Von Juni bis August radelten die Alpenhain Mitarbeiter mit dem „Alpenhain BUSserl“ um die Wette – Ein klarer Sieg für die „Alpenhain Radler“!

Lehen - Vom 8. Juni bis zum 11. August war nicht nur das „Alpenhain BUSserl", ein Foodtruck im Alpenhain-Design, erstmals in Deutschland unterwegs, auch mehr als 60 Alpenhain Mitarbeiter waren aktiv und radelten mit dem Foodtruck um die Wette. Das Ziel: Die zurückgelegte Strecke des Trucks (ca. 2.000 Kilometer) zu übertreffen – am besten gleich mehrmals.

Dabei zählte nicht nur der Weg zur Arbeit, sondern auch Radtouren in der Freizeit, wie der Ausflug bis zur nächsten Eisdiele oder die Sonntagsrunde – egal ob mit dem JobRad® oder dem Privatrad, ob mit einem Citybike, E-Bike, Mountainbike oder Rennrad: Jeder gefahrene Kilometer war entscheidend. Innerhalb dieser neun Wochen haben die „Alpenhain Radler“ so 24.257 Kilometer gesammelt – mehr als siebzehn Mal die Strecke, die der Foodtruck auf seiner Tour von Lehen nach München, dann über Stuttgart in die Region Köln/Bonn weiter in den Norden nach Hamburg bis nach Berlin und wieder zurück, zurückgelegt hat.

Alpenhain BUSserl on the road.

Unter allen Teilnehmern der Kilometer-Challenge wurden pro Etappenziel verschiedene Sachpreise verlost. Zudem erhielt jeder registrierte „Alpenhain Radler“ ein gebrandetes Funktions-Shirt. Zum Abschluss wurde noch der große Hauptpreis – ein Wochenende für zwei Personen in Berlin, inklusive Bahnfahrt und City-Tour mit dem Fahrrad – unter allen Teilnehmern verlost. Diesen überreichte Robert Winkelmann, Geschäftsführer der Traditionskäserei, nun dem aus dem Sommerurlaub zurückgekehrten Gewinner Georg Raab, Leitung Technisches Projektmanagement bei Alpenhain.

„Wir legen großen Wert auf die Gesundheit unserer Mitarbeiter. Es ist beeindruckend zu sehen, mit wieviel Motivation unsere Mitarbeiter an der Challenge teilgenommen haben und wie deutlich der Vorsprung zum Foodtruck ausgefallen ist“, lobt Robert Winkelmann. Die Challenge wurde im Rahmen von „Gesund im Betrieb“ organisiert. Zu dieser Initiative gehört ein umfangreiches Angebot an gesundheitsfördernden Maßnahmen, darunter ein Fahrrad des Partners JobRad® für alle Mitarbeiter.

Geschäftsführer Robert Winkelmann (im Bild rechts) mit dem Gewinner des Hauptpreises, Georg Raab, Leitung Technisches Projektmanagement (im Bild links) bei Alpenhain.

Das oberbayrische Familienunternehmen Alpenhain legt großen Wert auf die Gesundheit seiner Mitarbeiter. Unter dem Motto „Gesund im Betrieb“ wird neben der Kilometer-Challenge ein umfangreiches Angebot an gesundheitsfördernden Maßnahmen geboten.

Über Alpenhain:

Als führender Hersteller von Käsespezialitäten verarbeitet die Alpenhain Käsespezialitäten GmbH seit 1905 Milch aus dem Alpenvorland. Das Familienunternehmen ist bereits in vierter Generation im oberbayrischen Lehen beheimatet. Über 430 Mitarbeiter und Auszubildende sorgen für die Verarbeitung von jährlich über 80 Millionen Litern frischer Alpenmilch zu Produkten aus natürlichen Zutaten – ohne Zusatz von Geschmacksverstärkern, Konservierungs- und Farbstoffen.

Der Schwerpunkt liegt auf der Herstellung und Verarbeitung von Camembert. Das Unternehmen produziert unter anderem seit über 25 Jahren den Original Obazda und feierte 2020 das 40-jährige Jubiläum für Back-Camembert. Die Familienkäserei ist Marktführer für beide Produkte. Zudem werden auch immer wieder neue Produkte in den Bereichen Käse-Brotaufstrich und warmer Käse entwickelt. Das Unternehmen bedient die drei Absatzkanäle Lebensmitteleinzelhandel, Großverbraucher und Export. Das Unternehmen exportiert Käsespezialitäten wie Weichkäse, Obazda, Camembert Creme, Back-Camembert, Grillkäse und Back-Käse-Snacks in über 40 Länder weltweit. Weitere Informationen finden Sie unter www.alpenhain.de.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.