Platz 1 beim Wettbewerb "Beste Arbeitgeber Gesundheit & Soziales"

Schön Klinik erhält drei Preise für erstklassige Personalarbeit

+
Preisträger der Kategorie "Unternehmen bis 500 Mitarbeiter": Die Schön Klinik Bertechgadener Land (rechts hinten) erzielte Platz 5 bundesweit

Schönau am Königssee - Beim Wettbewerb "Beste Arbeitgeber Gesundheit & Soziales" erreichte die Schön Klinik Berchtesgadener Land den 1. Platz und erhielt einen Sonderpreis für Gesundheitsförderung. Im branchenübergreifenden Ranking "Beste Arbeitgeber Deutschlands" erzielte sie den hervorragenden 5. Platz der Unternehmen bis 500 Mitarbeiter: Das unabhängige "Great Place to Work"-Institut zeichnete die Fachklinik aus Schönau am Königssee letzte Woche in Berlin somit gleich drei Mal für ihre herausragende Personalarbeit und Führungskultur aus.

"Mitarbeiterzufriedenheit ist für uns ein Thema, mit dem wir uns kontinuierlich beschäftigen, und nicht erst, kurz bevor die Great-Place-to-Work-Fragebögen ausgegeben werden", berichtet Chefarzt Dr. Robert Doerr, der das Fachzentrum für Psychosomatische Medizin in der Schön Klinik Berchtesgadener Land leitet. Ständig frage sich das Führungsteam der Klinikleitung, was zu verbessern sei, und arbeite die auftauchenden Themen fokussiert ab.

Ein konkretes Beispiel: Unter dem Projekt-Namen "Schön Galant" hat Doerr mit seinem Ärzteteam und den ehemaligen Schreibdienst-Mitarbeitern völlig neue Arbeitsprozesse entwickelt. Statt wie früher von den Ärzten diktierte Briefe zu schreiben, nehmen die vormaligen Schreibdienst-Mitarbeiterinnen jetzt als Arzt-Assistentinnen an den Patientengesprächen teil und erfassen Diagnosen und Therapie-Empfehlungen sofort in der elektronischen Akte. "Die Ärztinnen und Ärzte können sich wieder mehr ihren eigentlichen Aufgaben widmen, wenn andere, darin viel geübtere Mitarbeiter das Organisatorische und den Schriftkram erledigen", so der Chefarzt.

Negative Themen und Probleme offen ansprechen

Dass ihr Vorgehen und die eingeläuteten Maßnahmen tatsächlich eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit bewirken, können die Führungskräfte an den Ergebnissen der Great-Place-to-Work-Auswertung erkennen: Differenziert nach Berufsgruppen lässt sich ablesen, wie die anonym teilnehmenden Mitarbeiter 63 Fragen zu den Bereichen Glaubwürdigkeit, Respekt, Fairness, Stolz und Teamgeist beurteilen. Zudem erlauben freie Rubriken Positives wie Negatives offen anzusprechen. Da sich die Schön Klinik bereits seit 2010 diesem Wettbewerb stellt, hat sie inzwischen eine Vielzahl von Themen bearbeiten können.

"Wir haben die Rückmeldungen, die wir durch die Umfrage erhalten haben, in verschiedensten Formen genutzt: Einmal haben wir uns, nach Berufsgruppen aufgeteilt, die im Vergleich zum Klinik-Durchschnitt kritischer bewerteten Punkte angeschaut und dort Lösungen gesucht. Ein anderes Mal haben wir in einem Führungskräfte-Workshop die Kompetenz der mittleren Führungsebene bestärkt", schildert Klinikleiter Philipp Hämmerle. Eine ganz große Rolle spielt in seinen Augen das Thema Transparenz: In der vierteljährlichen Veranstaltung "Klinik im Dialog" informiert die Klinikleitung sämtliche Mitarbeiter über alles Wichtige – und auch über den Verlauf der Projekte, die für die Mitarbeiter Verbesserungen ansteuern. Zudem finden in allen Berufsgruppen regelmäßig Teamsitzungen statt.

Wer frei hat, hat tatsächlich frei

Auch im Alltag ist die Führungsriege der Schön Klinik stets ansprechbar für die Mitarbeiter: "Jederzeit können die Pflegekräfte mit ihren Problemen zu uns kommen. Wir suchen zeitnah nach Lösungen", unterstreicht Pflegedienstleiter Christian Hahn, dessen Team ausgesprochen positive Noten vergeben hat. In seinen Augen sind dafür zwei Faktoren ausschlaggebend: Zum einen kann sich das Pflegeteam in der Schön Klinik auf einen stabilen Dienstplan verlassen. Jeder weiß: Wenn er frei hat, dann hat er tatsächlich frei.

Zudem hat der Pflegedienstleiter sein Einarbeitungskonzept neu aufgestellt. "Neue Mitarbeiter werden für die ersten 25 Arbeitstage nicht in den Dienstplan eingespannt, sondern erleben den Stationsalltag als zusätzliche Kraft im Team", so Christian Hahn. Dies ermögliche, dass die Mitarbeiter gut eingearbeitet werden und sich sicher in den Prozessen fühlen, wenn sie erstmals Verantwortung übernehmen müssen.

Deutschlands Beste Arbeitgeber 2019

Die vielen großen und kleinen Verbesserungen, die das Leitungsteam – zusammen mit den Mitarbeitern – umgesetzt hat, schlagen sich tatsächlich in den Umfrageergebnissen nieder: 86 Prozent der Schön Klinik-Mitarbeiter, die den Great-Place-to-Work-Fragebogen ausfüllten, urteilten, dass diese Klinik alles in allem ein sehr guter Arbeitsplatz ist. Nicht nur im Klinikvergleich ist dies ein herausragend positives Urteil: Sogar im Wettbewerb mit allen Arbeitgebern Deutschlands in der Größenklasse der Unternehmen bis 500 Mitarbeitern erreichte die Schönauer Klinik einen hervorragenden 5. Platz.

Schön Klinik Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Fachkräfte-News

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Inhalte dieses Specials sind eine werbliche Sonderveröffentlichung für die beteiligten Unternehmen.