Fitness-Tipp: Es gibt mehrere Wege, um sein Wunschgewicht zu erreichen

Warum du nicht joggen musst, um abzunehmen

+

Rosenheim - Um Abzunehmen muss man joggen gehen - das denken zumindest die meisten Leute. Doch das Laufen ist nicht für jeden das optimale Training. Es gibt auch noch andere effektive Wege um sein Wunschgewicht zu erreichen.

„Du willst abnehmen? Dann musst du auf jeden Fall Laufen gehen!“ Es hat sich in unsere Köpfe eingebrannt, dass Joggen unabdingbar in einen Abnehmplan gehört. Wer Gewicht verlieren will, muss Joggen. Und das am besten lange, also mindestens 30 Minuten. Aber stimmt das denn wirklich? Müssen Sie sich die Laufschuhe schnüren, wenn Sie abnehmen wollen?
 

Es ist Januar und nicht nur Weihnachten, sondern auch Silvester liegt hinter uns. Mit viel zu Essen, wenig Bewegung und Alkohol. Wer hatte da im Vorfeld noch nicht den guten Vorsatz, im neuen Jahr öfter Joggen zu gehen, um die ein oder anderen Kilos purzeln zu lassen. Um straffer auszusehen. Joggen und Lauftraining als Mittel zum Zweck: Um leichter und gesünder zu leben. Fitter werden durch Laufen. 

Aber Joggen ist nicht immer die beste Lösung um abzunehmen 

1.) Jeder ist anders! Und deswegen kann es nicht nur eine einzige Abnehmlösung für alle geben. 

2.) Oft löst Joggen Schmerzen aus! Bei ungefähr 70% aller Jogger treten regelmäßig belastungsabhängige Schmerzen auf. 

3.) Der Abnehmerfolg ist beim Laufen ist oft von kurzer Dauer. 

4.) Es gibt eine bessere Methode, bei gleichem Zeitaufwand mehr Kalorien zu verbrennen! 

Genauso wie jeder Diätplan individuell auf Sie abgestimmt sein sollte, ist das auch beim Training. Es gibt keinen Erfolgsplan, der für alle funktioniert. Erfolgreich abnehmen können Sie langfristig nur, wenn Sie mehr Kalorien verbrauchen, als Sie zu sich nehmen. 

Wie verbrauchen Sie effektiv Kalorien? 

Stopp, bevor Sie Ihre Joggingschuhe anziehen, sollten Sie sich eine wichtige Frage stellen: Haben Sie die gleichen Ziele, Einschränkungen und Wünsche, wie Ihre Freunde und Kollegen? Haben Sie die gleichen körperlichen Beschwerden (zum Beispiel Knie- oder Rückenschmerzen etc.)? Wahrscheinlich nicht. Und dennoch liest man auf fast jeder Internetseite, dass Joggen die Nummer 1 Sportart zum Abnehmen ist. „Wenn Sie den besten Sport zum Abnehmen suchen – Joggen ist die Antwort.“ Solche und andere Aussagen liest und hört man ständig. 

Was nun aber, wenn Sie schon mal einen Bandscheibenvorfall oder Achillessehnen-Ruptur hatten oder Sie aufgrund Ihres Gewichts Knieschmerzen bekommen? Ist Joggen dann trotzdem die Antwort?

Schmerzen beim Joggen 

Bei vielen Menschen löst Joggen Schmerzen aus. Am häufigsten sind Sprunggelenke, Knie, Hüfte und Rücken betroffen. Und etwa 70% aller Läufer haben leider ab und an mit belastungsabhängigen Schmerzen beim Laufen zu kämpfen. 

Schmerzen beim Laufen können die unterschiedlichsten Ursachen haben. Es können die falschen Sportschuhe sein, mit mangelnder (oder zu viel) Dämpfung, zu wenig Stabilität oder einer Pronationsstütze, wo Sie gar keine brauchen. Schmerzen können aber auch muskuläre Gründe haben, wenn zum Beispiel Ihre Beinmuskulatur Ihre Knie nicht stabilisieren können, oder Ihre Rumpfmuskulatur zu schwach ist, um Rotationsbewegungen beim Laufen zu kontrollieren. Vielleicht liegt es auch an Ihrer Lauftechnik, die die Stoßbelastungen beim Laufen nicht abfangen kann. 

Wenn bei Ihnen Schmerzen beim Laufen auftreten und Sie dennoch Joggen möchten, lassen Sie sich am besten bei einem Laufspezialisten über Schuhe, Lauftechnik und begleitendes Muskeltraining beraten! 

Denn dieser Artikel soll nicht gegen das Laufen wettern. Joggen kann eine tolle Sportart sein, der Sie mit großer Begeisterung nachgehen können und die wunderbar ist, um Ihren Kopf frei zu machen. Sie sollten Sich allerdings im Klaren darüber sein, dass Joggen eine sehr einseitige Belastung ist, aus der sich gewisse Problematiken entwickeln können, wenn Sie keinen anderen Sport nebenher betreiben. Achillessehnen Probleme können zum Beispiel auftreten, wenn Ihre Wadenmuskulatur stark verspannt ist und Sie sie nicht ausreichend aufdehnen. 

Zwar zeigen sich erste Abnehm-Erfolge bei regelmäßigem Joggen sehr schnell, durch die einseitige Belastung jedoch erreichen Sie sehr schnell ein Plateau und Ihre Waage pendelt sich nach dem ersten Erfolg auf einem Wert ein. 

Joggen verbrennt nicht die meisten Kalorien! 

Dass Joggen die meisten Kalorien verbrennt und damit der beste Sport zum Abnehmen ist, ist ein Trugschluss. 

Grundsätzlich ist die Annahme richtig, dass der Körper bei langen und moderaten Belastungen wie dem Laufen vermehrt auf die Fettdepots zurückgreift. Das liegt daran, dass Fett im Vergleich zu Zucker einen deutlich höheren Energiegehalt aufweist und der Körper damit effizienter die nötige Energie zur Verfügung stellen kann. Bei dem Prozess des Fettstoffwechsels wird jedoch Sauerstoff benötigt, was den Fettstoffwechsel zeitintensiv und für den Körper aufwendiger macht, als die Verbrennung der Zuckerspeicher. Aus diesem Grund wird bei kurzzeitigen, intensiven Belastungen, wie beispielsweise einem 100 Meter Sprint auch prozentual deutlich mehr Zucker verbrannt als Fett. Bezogen auf die Kalorienzahl verbrennt aber zum Beispiel ein 30 Minuten HIIT- Training, wie es zum Beispiel der Rosenheimer Outdoor-Anbieter Original Bootcamp praktiziert, im Vergleich zum 60 Minuten Dauerlauf ähnlich viele Kalorien. Das liegt an der merkbar höheren Belastung der HIIT Zyklen (high intensive intervall training). 

Mehr rund um das HIIT Training finden sie unter www.original-bootcamp.com

Eine weitere Erklärung für den signifikanten Körperfettverlust durch ein HIIT Training liefert übrigens der deutlich gesteigerte Nachbrenneffekt. Das ist die erhöhte Stoffwechselaktivität nach dem Training. 

Stephanie Urban, Headcoach von Original Bootcamp, erklärt uns: „Über die Dauer und Höhe des Nachbrenneffekts entscheidet die Intensität: Je höher die Intensität, desto stärker der Nachbrenneffekt! Nach einer Bootcamp Einheit verbrennen Sie deshalb deutlich mehr Kalorien durch den Nachbrenneffekt als nach dem Joggen!“ 

Wie kann das Abnehmen also wirklich gelingen? 

Nun wissen Sie also, dass Sie nicht Joggen müssen, um abzunehmen. Ihr Training sollte so individuell wie Sie selbst sein. Und egal ob Abnehmen, ein strafferes Bindegewebe, oder eine gesteigerte Gesundheit durch mehr Fitness Ihr Ziel ist, so gibt es nur eine langfristig beste Lösung: 

Es muss Ihnen Spaß machen, damit Sie auch dabei bleiben! Denn ob bewusst oder nicht, wenn Sie keine Freude haben, an dem, was Sie tun, wird Ihre Motivation früher oder später sinken. 

Der Sport, für den Sie sich entscheiden, muss ein Klima schaffen, in dem Sie sich selbst motivieren können. Wenn Sie sich also jedes Mal aufs Neue zwingen müssen loszulaufen, und Sie dann auch während des Trainings keinen Spaß haben, wie lange wird dann Ihre Motivation realistischerer Weise anhalten? Eben. 

Sie möchten so ein HIIT Training mal testen? 

Kein Problem. In den Bootcamp-Trainigs stellt Ihr Trainer für jede Einheit ein abwechslungsreiches Trainingsprogramm zusammen, damit sich keine langweiligen Trainingsroutinen einschleichen. Sie haben Knie- oder Rückenschmerzen oder die Schulter zwickt manchmal? Dann kann Ihr Trainer Ihnen helfen, die Übungen so anzupassen, dass auch Sie voll von dem Training profitieren können. Denn wichtig ist: Ihr Sport, egal für welche Trainingsform Sie sich entscheiden, sollte auf Sie und Ihren Körper zugeschnitten sein und nicht umgekehrt! Lassen Sie sich nicht in eine Schablone pressen. 

Warum du nicht joggen musst, um abzunehmen

Wenn das Joggen Sie nicht erfüllt, dann schauen Sie gerne in einem kostenlosen Probetraining bei Original Bootcamp vorbei! Denn dort stehen Spaß und Freude an Bewegung ganz oben. Neben sportwissenschaftlichem Knowhow wird großer Wert auf eine individuelle Betreuung gelegt. So wird Ihnen geholfen, langfristig Ihre Gewohnheiten auf einen aktiven Lebensstil umzustellen. Denn jede Gewohnheit und jede Emotion gewinnt gegen einen Trainingsplan, der nicht zu Ihren Bedürfnissen passt und Ihnen keinen Spaß macht. 

Standorte von Original Bootcamp gibt’s im Landkreis mittlerweile in Rosenheim, Wasserburg, Bad Aibling und Brannenburg. Hier können Sie sich kostenlos und unverbindlich zum Schnuppern anmelden: https://bit.ly/2BWr0tq

Original Bootcamp 

Zurück zur Übersicht: Training

Kommentare

Fitness-Tipps

In Zusammenarbeit mit Original Bootcamp präsentieren wir immer freitags um 14 Uhr einen neuen Fitness-Tipp!

Top10 unserer Leser: Training

Regeneration und Beweglichkeit leicht gemacht
Regeneration und Beweglichkeit leicht gemacht
Warum du nicht joggen musst, um abzunehmen
Warum du nicht joggen musst, um abzunehmen
Wundermittel Nachbrenneffekt – Was ist dran?
Wundermittel Nachbrenneffekt – Was ist dran?
Fitnessreise mit Original Bootcamp nach Leogang
Fitnessreise mit Original Bootcamp nach Leogang
Draußen sporteln - auch bei diesen Temperaturen?
Draußen sporteln - auch bei diesen Temperaturen?
Wie Sport gegen Depressionen und Stress hilft - Teil Eins
Wie Sport gegen Depressionen und Stress hilft - Teil Eins
Wie Sport gegen Depressionen und Stress hilft - Teil Zwei
Wie Sport gegen Depressionen und Stress hilft - Teil Zwei
Outdoor Training  – warum Sie auch im Winter draußen sporteln sollten 
Outdoor Training  – warum Sie auch im Winter draußen sporteln sollten 
Kostenloses Kickstart-Training in Rosenheim mit Original Bootcamp
Kostenloses Kickstart-Training in Rosenheim mit Original Bootcamp
Neuer Original Bootcamp Kurs startet
Neuer Original Bootcamp Kurs startet
Outdoor-Fitness-Kurse von Original Bootcamp gibt es in der Region mittlerweile in Rosenheim, Wasserburg und Brannenburg: hochintensives, nach neuesten trainingswissenschaftlichen Methoden gestaltetes funktionelles Outdoor-Intervall-Zirkeltraining in Kleingruppen bis max. 12 Personen, in dessen Fokus Teamarbeit, Spaß, intensive Betreuung durch einen Personal Trainer sowie ein begleitendes Ernährungskonzept stehen.

Die immer jeweils 8 Wochen umfassenden Kurse sind so konzipiert, dass jeder mitmachen kann, egal ob Einsteiger oder Leistungs-Ambitionierte. Die 60-minütigen Trainingseinheiten finden bei jedem Wetter und immer draußen statt. Trainiert werden funktionelle Bewegungsabläufe, wie sie sich letztlich auch im Alltag wiederfinden. Kleingeräte wie Kettlebells, Wilde Seile, Medizinbälle, Springseile, Agility Ladders etc. geben dem Training eine abwechslungsreiche Vielfalt neben dem Haupt-Trainingsgerät: dem eigenen Körper.

Ein kostenloses Probetraining ist jederzeit möglich.