Vögel füttern, aber richtig!

So verwandeln Sie Ihren Garten in ein Paradies für Vögel

Ein Meisenknödel mit einem Star.
+
Einige Stare überwintern bei uns, dann sind die Vögel oft an Futterstellen zu finden.

Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihren Garten in der kalten Jahreszeit in ein wahres Paradies für Vögel umgestalten und diese bei der Nahrungssuche unterstützen können. Aber Moment mal: Vögel darf man doch gar nicht das ganze Jahr über füttern, oder etwa doch?

Laut Experten spricht nichts dagegen, wenn Sie es richtig machen. Wir verraten Ihnen, wie das funktioniert:

Besondere Vorsicht ist bei der Vogelfütterung während der Jungenfütterungszeit in den Monaten von April bis Juli geboten. In diesem Zeitraum schwärmen die älteren Vögel aus, um die Jungtiere mit proteinreicher, leichtverdaulicher Nahrung zu versorgen. Das handelsübliche Wintervogelfutter kann für Jungtiere unter Umständen sogar schädlich sein: Die jungen Vögel können die fettreiche Nahrung nicht gut verdauen. Zudem besteht die Gefahr, dass sie sich an den groben, im Vogelfutter enthaltenen, Erdnussstückchen oder Kernen verschlucken und sogar daran ersticken könnten. In dieser Zeit empfiehlt es sich daher fettarme Kost in der Gestalt von kleineren Sämereien aus heimischen Kräutern zu verfüttern und auf gröbere Kerne und Erdnüsse komplett zu verzichten. Als hervorragender Proteinlieferant eignet sich zudem frisches oder tiefgefrorenes Insektenfutter. Von getrocknetem Insektenfutter dagegen ist abzuraten.

Das richtige Vogelfutter für die kalte Jahreszeit

Als Basisfutter für den Winter, das von nahezu allen Vogelarten gleichermaßen gefressen wird, eignen sich Sonnenblumenkerne. Bei ungeschälten Kernen fällt zwar mehr Dreck im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse an, aber dafür verweilen die Vögel auch länger an der Futterstelle. Zusätzlich können Sie Freiland-Mischungen verfüttern. Diese sind reich an unterschiedlichen Körnern, die von den verschiedensten Vogelarten bevorzugt werden. Wenn Sie neben den weitverbreiteten Körnerfressern, wie Sperrlinge, Meisen und Finken auch andere Arten an Ihrer Futterstelle beobachten wollen, können Sie zusätzlich auch Rosinen, Kleie, Haferflocken und frisches Obst in Ihrer Futterstelle für die Vögel anbieten. Dies lockt insbesondere Weichfutterfresser, wie Rotkehlchen, Heckenbraunelle, Amseln, Wacholderdrosseln oder Zaunkönige an. Anders als das Körnerfutter müssen Sie das Futter für Weichfutterfresser jedoch in Bodennähe platzieren. Hierfür eignen sich insbesondere dafür konzipierte Bodenfutterspender.

Tipp: Als besonders reichhaltiger Energielieferant dienen Fett-Körnergemische; sogenannte Meisenknödel. Letztere können Sie entweder selbst herstellen, oder aber im Gartencenter erwerben. Entfernen Sie unbedingt das um den Meisenknödel gewickelte Plastiknetz, bevor Sie ihn aufhängen. So vermeiden Sie, dass sich die Vögel darin verheddern oder sich beim Fressen verletzen.

Ein spitzen Energielieferant für die kalten Monate.

Die richtige Hygiene

Die richtige Hygiene ist für das Wohl von Mensch und Tier gleichermaßen wichtig. In den kalten Jahreszeiten lassen sich die hygienischen Maßnahmen zum Schutz der Tiere besser umsetzen, als im Sommer. Keime, Parasiten und Krankheitserreger haben es in der kalten Jahreszeit deutlich schwerer. Um die Gesundheit der Vögel zu schützen, sollten Sie dennoch dringlichst auf die Sauberkeit der Futterstelle achten. Bei Bedarf sollten Sie sie mit ausreichend warmem Wasser abspülen und von Kot oder schimmeliger Nahrung restlos befreien. Achten Sie dabei auch auf Ihre eigene Gesundheit und verwenden Sie daher beim Reinigen der Futterstelle unbedingt Handschuhe. Damit Sie nicht ständig am Putzen sind, bietet es sich an, das Vogelfutter in regelmäßigen Abständen auf seine Frische zu kontrollieren und gegebenenfalls auszutauschen.

Achtung: Unter keinen Umständen sollten Sie salzhaltige Speisen, wie Speck oder Salzkartoffeln an die Tiere verfüttern. Auch Speisereste oder leichtverderbliche Nahrung, wie Brot eignen sich nicht als Vogelfutter! Ganz im Gegenteil: Es schadet den Tieren mehr, als dass es ihnen von Nutzen ist.

Die Wahl der richtigen Futterstelle

Es muss nicht immer das klassische Vogelhaus sein. Hier sehen Sie eine schicke Alternative.
  • 1.) Zunächst einmal gilt es darauf zu achten, dass das Vogelfutter zu jeder Zeit trocken gelagert wird und keiner Witterung ausgesetzt ist.
  • 2.) Meiden Sie eine Futterstelle, in der die Vögel unnötigerweise im Futter herumlaufen. So besteht nicht die Gefahr der Verunreinigung mit Kot. Zur Vogelfütterung ist ein Futterautomat oder -Silo, bei dem die Tiere nur mit dem Schnabel mit dem Futter in Kontakt kommen deutlich besser geeignet, als das klassische Vogelhäuschen. Sollten Sie sich dennoch für das klassische Vogelhäuschen entscheiden, achten Sie bitte, der Tiere zu Liebe, auf eine regelmäßige Grundreinigung.
  • 3.) Platzieren Sie die Futterstelle an einer übersichtlichen, gut für die Vögel einsehbaren Stelle, sodass sich Raubtiere nicht unbemerkt an die Futterstelle anschleichen können. Um den Vögeln zusätzlich einen Schutz vor Raubgreifern zu gewähren, ist es wichtig, dass sich in angemessener Entfernung zur Futterstelle genügend dichte Büsche und Bäume befinden. Diese können von ihnen bei einem möglichen Angriff von oben angeflogen und als Versteck genutzt werden.

Obwohl Sie theoretisch das ganze Jahr über Vögel füttern dürfen und können, ist es aus umweltpädagogischer Sicht am sinnvollsten die heimischen Arten im Garten nur in den kalten Jahreszeiten aktiv bei der Futtersuche zu unterstützen. Und sind wir doch einmal ehrlich: Wann macht es am meisten Spaß, den Vögeln beim herumtollen im eigenen Garten zuzuschauen?

Herbstdeko, Winterdeko und alles für die liebsten Gartenbesucher

Wenn Sie jetzt noch das richtige Equipment brauchen, um die Vögel in Ihren Garten zu locken, dann kommen Sie doch in das Gartencenter Ihres Vertrauens: Das Team des Gartencenters Rosenheim freut sich auf Ihren Besuch. Neben dem klassischen Vogelhäuschen im edlen Design führt das Gartencenter eine Auswahl an praktischen Futtersilos, Körnerfutter und Meisenknödeln.

So könnten Sie Ihren Garten dekorieren.

Zudem gibt es hier weitere tolle Produkte zu entdecken, mit denen Sie Ihren Garten der Jahreszeit optisch und atmosphärisch anpassen können. Wie wäre es beispielsweise mit einer Feuerschale für stimmungsvolle Abende am Lagerfeuer?

Vögel füttern leicht gemacht

Gartencenter Rosenheim: Rundes Vogelhaus
Für jeden Geschmack ist etwas dabei: Wie wäre es also mit einem runden Vogelhaus aus Metall? © Gartencenter Rosenheim
Garten Center Rosenheim: Vogelhaus mit Metalldach
Ein wahrer Hingucker ist auch das klassische Vogelhäuschen aus Holz mit stabilem Metalldach.  © Garten Center Rosenheim
Futterspender aus Kunsstoff (grün), 17cm hoch für 9,99€
Wie wär‘s mit einem pflegeleichten Futterspender aus Kunststoff? © Gartencenter Rosenheim
4kg-XXL-Eimer mit 8 Stück Meisenknödeln für 12,99€
Eine ordentliche Portion Meisenknödeln: Damit locken Sie die Vögel ganz bestimmt zu Ihrer Futterstelle im Garten! © Gartencenter Rosenheim
Ein Beutel Wintervogelfutter der Marke Claus
Das Premium-Vogelfutter, das Vögel lieben! © Gartencenter Rosenheim

Wenn Sie gerne auf dem Laufenden sind und über neue Angebote informiert werden wollen, dann melden Sie sich doch hier für den Newsletter des Gartencenters an.

Infos und Kontakt

Bellandris Gartencenter Rosenheim
Brianconstraße 5
83022 Rosenheim

Tel: 08031/30448-0 E-Mail: info@garten-center-rosenheim.de

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr, Samstag von 9 bis 18 Uhr.

Folgen Sie dem Bellandris Gartencenter Rosenheim auf Facebook und Instagram.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.