Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dorothea Perkusic beantwortet Fragen rund um „Leben“ und „Liebe“

Mein Schwiegervater hat mir an den Po gefasst. Soll ich es meinem Mann erzählen?

In unserer Service-Rubrik „Liebesfragen“ können unsere Plus-Abonnenten Dorothea Perkusic unter dem Betreff „Liebesfragen“ Fragen rund um die Themen „Leben“ und „Liebe“ stellen. Jeder Ratsuchende bekommt von der Einzel- und Paartherapeutin eine persönliche Antwort. Ausgewählte Fragen werden immer montags hier anonymisiert veröffentlicht.

Frage einer Frau:

Mein Mann und ich sind seit zehn Jahren verheiratet und haben zwei Kinder. Das Verhältnis zu  meinen Schwiegereltern ist insgesamt gut. Mein Schwiegervater ist mir aber schon immer etwas  suspekt. Er kommt mir körperlich oft sehr nah und das ist mir unangenehm. Ich habe einmal mit  meinem Mann darüber gesprochen und er meinte, das wäre völlig normal und sein Vater wäre einfach ein sehr herzlicher Mensch. Da ich eher etwas introvertiert bin, dachte ich mir dann, ich wäre zu empfindlich. Ich muss dazu sagen, dass mein Schwiegervater für sein Alter sehr gut aussieht, was er auch weiß und meiner Meinung nach ist er ein ziemlicher Playboy. Ich möchte ihm aber nichts unterstellen. Jedenfalls gab es eine Situation vor zwei Wochen. Er hat mich bei der Abschiedsumarmung wieder sehr lange gedrückt und seine Hand rutschte dabei von meinem Rücken auf meinen Po. Ich war wie eingefroren und wusste gar nicht, wie ich reagieren soll. Seitdem fühle ich mich total schlecht und stehe irgendwie unter Schock. Meinem Mann habe ich davon nichts erzählt, ich will ja  nichts kaputt machen im Verhältnis zu seinen Eltern. Denken Sie, ich reagiere über und dass das nur ein Versehen von ihm war? Sollte ich es meinem Mann erzählen? Ich bin sehr verzweifelt und möchte schon gar nicht mehr, dass unsere Töchter zu den Großeltern gehen. Was soll ich tun? 

Antwort von Dorothea Perkusic:

Das Sie geschockt sind und sich wie eingefroren fühlen, kann ich verstehen und es ist eine völlig normale Reaktion auf dieses schreckliche Ereignis. Das was Sie beschreiben, ist ein eindeutiger sexueller Übergriff. Wie so häufig, geschehen durch eine Person aus dem direkten  Familienumfeld, Ihrem engsten Kreis - durch Ihren Schwiegervater. Den Vater Ihres Mannes, den  Mann Ihrer Schwiegermutter und den Opa Ihrer Kinder. Ich zähle die Verbindungen auf, um die Dimension deutlich zu machen. Wie es Opfern von Übergriffen meist so geht, fühlen auch Sie sich irritiert und verunsichert, stehen unter Schock, haben Angst und denken Sie würden übertreiben: „Ist das wirklich passiert?“, „Das war doch bestimmt keine Absicht!“, „Ich übertreibe sicher und bin  überempfindlich!“, „Ich muss das für mich behalten, sonst zerstöre ich die Familie oder verletze meinen Mann!“. Währenddessen sonnt sich der Täter in der vermeintlichen Sicherheit, dass Sie schweigen werden. 

Dorothea Perkusic auf Instagram

Es tut mir aufrichtig leid, was Ihnen passiert ist und ich möchte Sie mit sehr klaren Worten  bestärken, sich zu wehren und Ihrem Schwiegervater dies nicht durchgehen zu lassen. Sie dürfen Ihren Wahrnehmungen und dem was Sie wissen und erlebt haben immer vertrauen! Sie sind keineswegs zu empfindlich, zumal Empfindsamkeit keine Schwäche ist, sondern eine Gabe. Was denken Sie, was Sie alles aushalten müssten? 

Sprechen Sie mit Ihrem Mann darüber. Er hat ein Recht davon zu erfahren und auch eine Verantwortung der er gerecht werden muss. Nicht Sie zerstören etwas, sondern Ihr Schwiegervater. Sie selbst trifft keinerlei Schuld an dem was geschehen ist. Nehmen Sie nicht Ihren Schwiegervater mit Bagatellisierungen und Beschönigungen in Schutz, sondern schützen Sie sich selbst. Nicht zuletzt will ich Sie dringend bestärken, Ihrer Intuition zu vertrauen in Bezug auf Ihre Töchter. Ich halte eine Grenzüberschreitung auch hier nicht für abwegig, zumindest können Sie es nicht sicher ausschließen. So oder so, würden auch Ihre Töchter nicht bei dem Opa sein wollen, der der Mama Schaden zufügt indem er Sie und die Situation missbraucht und ausnützt. Schützen Sie sich und Ihre Töchter und nicht ein marodes, krankes Familiensystem. 

Für Ihren Mann ist es sicher nicht ganz einfach, wenn er davon erfährt. Jedoch kennt er seinen Vater schon eine ganze Weile länger als Sie und auch er darf seiner Intuition vertrauen und sollte vor allem Ihnen vertrauen. Ihr Mann sollte zu Ihnen stehen und klar Stellung beziehen. Ohne wenn und aber. Es herrscht kein Friede in dieser Familie den Sie zerstören könnten, es ist nur Schein, Lug und Trug. Es war sicher kein Versehen sondern eine bewusste Tat Ihres Schwiegervater unter Ausnutzung dessen, dass ihm klar war, dass Sie in dieser Situation wohl nicht reagieren würden. Sie fassen auch keinem Mann „versehentlich“ an den Po, oder? 

Also, bleiben Sie bei sich und lassen Sie sich nicht beirren. Fassen Sie den Mut, die Dinge beim Namen zu nennen und Handlungen zu unterbinden, die nicht richtig sind und ganz klar Ihre Grenzen überschreiten. Das tun Sie nicht zuletzt auch für Ihre Töchter als deren Vorbild und  setzen damit ein wichtiges Zeichen. 

Ich wünsche Ihnen viel Kraft für diesen wichtigen Schritt. Sie dürfen mir gerne nochmal schreiben,  wenn ich Sie unterstützen kann oder Sie noch eine Frage haben. Alles Liebe!

Sie haben eine Frage rund um die Themen Leben & Liebe? Schreiben Sie an Einzel-, Paar- und Sexualtherapeutin Dorothea Perkusic. Alle Fragen werden beantwortet, ausgewählte anonymisiert veröffentlicht.

Rubriklistenbild: © dpa/Heiko Wolfraum

Kommentare