Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dorothea Perkusic beantwortet Deine Fragen rund um „Leben“ und „Liebe“

Kann Liebe wieder wachsen? 

Trennung Symbolbild
+
Trennung (Symbolbild).

In unserer Service-Rubrik „Liebesfragen“ können Sie Dorothea Perkusic unter dem Betreff „Liebesfragen“ Ihre Fragen rund um die Themen „Leben“ und „Liebe“ stellen. Jeder Ratsuchende bekommt von der Einzel- und Paartherapeutin eine persönliche Antwort. Ausgewählte Fragen werden immer montags hier anonymisiert veröffentlicht.

Die heutige Frage:

Kann eine Liebe nach einer längeren Trennung wieder wachsen? Mein Mann und ich sind getrennt und haben zwei gemeinsame Kinder. Wir verbringen nach unserer Trennung wieder viel Zeit zusammen und sind uns auch körperlich schon wieder näher gekommen. Wir verstehen uns super und es ist sehr harmonisch. Keiner von uns hat neue Partner. Jedoch weiß ich nicht, ob und wie die Liebe wieder wachsen kann. Kann man der Liebe noch eine Chance geben, obwohl man bereits getrennt ist? Wenn ja, wie? 

Dorothea Perkusic:

Sie können und Sie sollten Ihrer Beziehung und der Liebe noch eine Chance geben. Ich entnehme Ihrer Beschreibung, dass Sie sowieso bereits mittendrin sind! Ich bin überzeugt davon, dass Liebe immer eine Chance hat und, dass es möglich ist, sich in den Partner immer wieder neu zu verlieben. Eine gewachsene, gepflegte Liebe hat zudem nochmal eine ganz andere Qualität. Versuchen Sie, die Phase in der Sie beide sich momentan befinden als Prozess zu verstehen. Klar ist, dass sich vermutlich etwas ändern muss, denn sonst hätten Sie sich nicht getrennt. 

Die Erwartungshaltung an die romantische Liebe als Ideal, ist in unseren Köpfen meist enorm. Doch in keiner Liebesbeziehung kann alles immer so bleiben wie am ersten Tag. Menschen verändern sich, das Leben geht voran, prägt und verändert uns, darüber auch Gefühle und Beziehungen. Die Liebe muss mitgehen, das heißt sich weiterentwickeln und verändern dürfen. Es ist ein Ding der Unmöglichkeit, dass sich alles und jeder weiterentwickeln darf und soll, nur die Liebe und die damit verbundenen Gefühle sollen bitte unbedingt immer gleich oder gar wie zu Beginn bleiben. Das würde Stagnation bedeuten. 

Lesen Sie auch: Dorothea Perkusic im Interview: „Die Liebesfragen sind ein Herzensprojekt“

Der Wunsch nach unveränderter Liebe resultiert aus unserer Sehnsucht nach Beständigkeit und Verlässlichkeit. Wenn sich schon alles um uns herum verändert und uns anspruchsvoll so einiges abverlangt, dann soll wenigstens die Liebe bleiben wie am Anfang oder wie in den besten Zeiten. Das ist ein absolut nachvollziehbarer Wunsch, entspricht jedoch nicht der Realität. Und was hinzu kommt, wir bleiben damit auch hinter dem vollen Potenzial der Liebe zurück. Denn was bleiben soll wie es ist, darf dann nicht nur nicht weniger oder weniger intensiv werden, sondern auch nicht mehr. 

Was können Sie also tun?

Sie beschreiben Ihr Beisammensein so positiv und schön, als harmonisch, zärtlich und zeitintensiv. Zudem haben Sie gemeinsame Kinder und ein Familienleben, was einen hohen Wert hat. Ich weiß nicht, was der Grund für Ihre Trennung war und ob Ihnen eventuell noch etwas nachhängt, was Sie ängstigt oder verunsichert oder was noch nicht zwischen Ihnen geklärt ist und Ihnen damit im Wege steht. Klären Sie das miteinander. Und das Wichtigste: Öffnen Sie einander Ihre Herzen! 

Es ist möglich, dass die Gefühle füreinander nicht für eine Liebesbeziehung und Partnerschaft ausreichen. Vielleicht haben Sie einfach eine tolle, wertschätzende und von Zuneigung geprägte Ebene gefunden, die Sie beide als Elternpaar stärkt aber darüber hinaus eher zu guten Freunden macht.

Stellen Sie hier der Einzel- und Paartherapeutin Dorothea Perkusic Ihre Fragen rund um die Themen „Leben“ und „Liebe“.

Nachdem Sie sich jedoch auch körperlich wieder näher gekommen sind, kann es gut sein, dass Sie sich nur einfach noch nicht wieder so richtig trauen, größere Gefühle zuzulassen, sich aufeinander einzulassen und deshalb eher abwartend und gedämpft empfinden oder sich Ihrer Gefühle nicht klar sind.

Sprechen Sie ganz offen darüber, wie jeder von Ihnen empfindet, welche Ängste oder Bedenken Sie haben, was Sie daran hindert, sich wieder verbindlich als Paar zueinander zu bekennen. Wenn Sie Klarheit schaffen, gewinnen Sie an Sicherheit. Und dann können auch die Gefühle differenziert werden und es kann wachsen, was ist. Liebe ist nicht nur ein Gefühl wie ein Rausch, sondern eine Entscheidung für einen Menschen. Die Entscheidung heißt: „Ich brauche dich nicht, es geht auch ohne dich, aber ich will mit dir zusammen sein“. Wenn die Liebe ganz weg ist, gibt es wohl kaum eine Möglichkeit. Das bedeutet, dass ein Gefühl von Gleichgültigkeit besteht, man voneinander genervt und herablassend ist, wenn Sie sich einfach nicht mehr „riechen“ können.

Wenn jedoch, wie bei Ihnen, noch etwas Glut da ist, dann können Sie daraus richtig Feuer machen! Berichten Sie mir, ich bin gespannt! Alles Liebe und Gute!

Hier geht‘s zum Instagram-Account von Dorothea Perkusic: 

Instagram

Dorothea Perkusic

Kommentare