Dorothea Perkusic beantwortet Deine Fragen rund um „Leben“ und „Liebe“

Liebesfragen: Wir Daten, aber wir haben noch keinen Sex - ist das normal?

Liebesfragen
+
Symbolbild

In unserer Service-Rubrik „Liebesfragen“ können Sie Dorothea Perkusic unter dem Betreff „Liebesfragen“ Ihre Fragen rund um die Themen „Leben“ und „Liebe“ stellen. Jeder Ratsuchende bekommt von der Einzel- und Paartherapeutin eine persönliche Antwort. Ausgewählte Fragen werden immer montags hier anonymisiert veröffentlicht.

Liebesfrage eines Mannes, 34 Jahre alt

Ich habe vor zwei Monaten eine Frau kennengelernt, die ich absolut toll finde. Wir haben uns schon ein paar mal getroffen, waren Essen, spazieren, haben einen Tag in München zusammen verbracht und wir telefonieren fast täglich. Ich merke und sie hat es auch schon gesagt, dass auch sie mich toll findet und es ist definitiv Anziehung zwischen uns. Wir führen schöne Gespräche, lachen viel, haben einige Gemeinsamkeiten und die Zeit miteinander ist irgendwie besonders.

Es gibt nur eine Sache, die mich total verunsichert. Wir hatten noch keinen Sex und irgendwie stehen die Signale ihrerseits auch nicht so ganz danach. Ich bin ehrlich gesagt diesbezüglich auch nicht so der offensive Typ, denke aber schon, dass ich klar signalisiere, dass ich sie will. Bis jetzt habe ich mich auch noch nicht getaut, das Thema anzusprechen. Ich möchte nichts kaputt machen und sie nicht überrumpeln. In meinen anderen Beziehungen ging es eigentlich immer schnell zur Sache. Ist das jetzt normal, was könnte diese Zurückhaltung bedeuten und wie soll ich damit umgehen?

Liebesfragen - Antwort Dorothea Perkusic

Ich kann Ihre Unsicherheit und Irritation gut nachvollziehen. Heutzutage ist es doch eher die Regel, sich einander über Sex anzunähern, als sich damit etwas Zeit zu lassen. Und dies, obwohl doch gerade das Vorspiel, dieser Zauber der ersten Begegnungen so schön und besonders sind.

Ich finde es durchaus positiv, sich erst näher kennenzulernen, die gegenseitige Anziehung etwas auflodern zu lassen, sanft damit zu spielen und sich einander ruhig etwas zaghafter anzunähern. Ich würde sogar sagen, dass dies ein Zeichen der gegenseitigen Wertschätzung sein kann.

Der Anziehung, Lust und Leidenschaft unmittelbar nachzugeben, scheint häufig leichter, als sich erstmal ein bisschen näher kennenzulernen. Sex beim ersten Date geht auch nicht immer gut aus und es bleibt bei einem One-Night-Stand. Manche Menschen, die ernsthaft auf der Suche sind, gehen eine Beziehung deshalb langsamer an.

Schließlich ist nichts Verkehrtes daran, eine gewisse Verbindlichkeit aufzubauen, bevor man der Leidenschaft nachgibt. Andererseits fördert Sex die emotionale Verbindung und dies kann einer Beziehung auch Starthilfe geben. Wie also auch immer, gut ist das, womit sich beide wohlfühlen.

Nachdem Sie selbst sich als eher zurückhaltenden Mann beschreiben, könnte ich mir vorstellen, dass Sie beide es eher langsamer angehen möchten, ohne dass Sie darüber gesprochen haben. Zudem kann es auch sein, dass frühere Erfahrungen dazu führen, dass man sich sexuell eher zögerlich verhält. Schließlich ist die Grundvoraussetzung für erfüllenden Sex nicht nur Anziehung. Die besteht oft von selbst.

Stellen Sie hier der Einzel- und Paartherapeutin Dorothea Perkusic Ihre Fragen rund um die Themen „Leben“ und „Liebe“

Vertrauen, Zuneigung und Intimität müssen jedoch erst wachsen, damit man sich dann wirklich aufeinander einlassen kann und sich dabei frei und glücklich fühlen kann. Wichtig ist, dass Sie sich nicht verstellen und authentisch bleiben. Sprechen Sie ihre Unsicherheit an.

Sagen Sie ihr, wie anziehend Sie sie finden und dass Sie sie nicht überrumpeln möchten. Ich könnte mir vorstellen, dass Ihre Zurückhaltung eher wertschätzend ankommt, dass dies Ihre junge Beziehung vielleicht ein bisschen besonderer macht und Ihre aufrichtigen Worte Vertrauen schaffen.

Zurückhaltung bedeutet nicht zwangsläufig Abneigung und die Frage, ob das „normal“ ist, brauchen Sie sich gar nicht zu stellen. Denn es ist nicht relevant was normal ist oder wie es bei anderen abläuft. Es ist einzig und allein das richtig, was für Sie beide gut ist. Lassen Sie es fließen, genießen Sie das, was Sie beide verbindet und das Gefühl des sich Wollens.

Trauen Sie sich trotzdem auch, Signale auszusenden, die deutlich machen, wie Sie empfinden. Damit drängen Sie nicht, sondern sind klar und das schafft Sicherheit. Sex ist die Krönung der Liebe und es spricht rein gar nichts dagegen, der Liebe erst etwas Raum zum wachsen zu geben.

Dorothea Perkusic

Kommentare