Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Steigende Lebensmittelpreise

Geld sparen beim Lebensmittel-Einkauf: Großpackungen und Tipps für richtige Vorratshaltung

Kassenbon eines Einkaufs
+
Lebensmittel einkaufen wird immer teurer.

Wenn Ihr bestimmte Lebensmittel in größeren Mengen einkauft und dann einfriert, könnt Ihr bares Geld sparen. Die besten Lebensmittel für den Großeinkauf und wie lange sie haltbar sind.

Inflation, Corona-Pandemie, schlechte Ernten, Krieg in Osteuropa: aus unterschiedlichsten Gründen steigen die Preise für Lebensmittel seit Jahren kontinuierlich an. Für viele Verbraucher wird das immer mehr zum Problem – gerade für Geringverdiener, die viele Menschen versorgen müssen. Nach Berechnungen des ifo-Instituts könnten sich Lebensmittel in diesem Jahr um sieben Prozent verteuern, so Tagesschau.de. Vor allem Weizen, Mais und Pflanzenöle werden auch zukünftig noch teurer werden, wie das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) berichtet. Um Geld beim Einkaufen zu sparen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Lebensmitteleinkauf: Geld sparen durch Großeinkauf und richtige Vorratshaltung

Wenn Ihr beim Großeinkauf direkt Großpackungen kauft, kommt Ihr fast immer günstiger weg, als wenn Ihr öfter kleine Packungen kauft. Bei Lebensmitteln wie Nudeln, Gewürzen und Konserven ist das kein Problem, weil sie ohne Problem längerfristig gelagert werden können. Anders sieht es da schon bei Obst, Gemüse, Fleisch und Milchprodukten aus, die natürlicherweise ein Haltbarkeitsdatum haben, das nicht allzu fern in der Zukunft liegt. Hier hilft es, die Lebensmittel zu konservieren, was in vielen Fällen ganz einfach per Einfrieren möglich ist.

Einkaufen, aber nicht hamstern

Mit Großeinkauf und Großpackungen ist keineswegs das berüchtigte Hamstern gemeint, das während der Anfänge der Pandemie mit Toilettenpapier begann und in diesem Jahr für Mehl und Öl beobachtet wird. Fachleute sehen für Hamsterkäufe keinen Grund – im Gegenteil, sie führen nur dazu, dass Händler gewisse Produkte rationieren und die Preise durch die Decke schießen, so das RND.

Die besten Lebensmittel für den Großeinkauf und zum Einfrieren auf Vorrat

Der Online-Elektrohändler AO.de hat untersucht, wie lange verschiedene Lebensmittel eingefroren werden können. Dazu wurde eine Liste erstellt, bei welchen Lebensmitteln sich Verbraucher am häufigsten fragen: Kann man das einfrieren? Diese Übersicht hilft euch einzuschätzen, welche Lebensmittel Ihr in größeren Mengen einkaufen könnt, um sie bei steigenden Preisen langfristig zu lagern.

LebensmittelWie lange einfrieren?
Hackfleisch1-3 Monate
Brot (in Scheiben)1-3 Monate
Käse2-4 Monate
Pilze (gegart)3 Monate
Suppe3-6 Monate
Kuchen4 Monate
Fleisch (Schwein)4-7 Monate
Hefe und Hefeteig6 Monate
Eier (roh, Eiweiß und Eigelb getrennt)8-10 Monate
Bohnen9-15 Monate
Spargel10-12 Monate
Zucchini (roh)12 Monate
Rucola12 Monate
Kartoffeln (gekocht)12 Monate

Beachtet unsere Tipps, welche Lebensmittel sich gut einfrieren lassen und bei welchen man es besser lassen sollte, etwa weil sie ihre Konsistenz verändern würden. Brot kann man aber zum Beispiel hervorragend in Scheiben geschnitten einfrieren und bei Bedarf im Toaster auftauen. Ein guter Tipp, wenn man frisches Brot nicht schnell genug aufbrauchen kann, bevor es anfängt zu schimmeln. So wird auch dem Problem der Lebensmittelverschwendung entgegengewirkt, weil man die Speisen nicht wegwerfen muss.

Mit der Vorratshaltung durch Einfrieren von Lebensmitteln könnt Ihr auch Zeit und Geld mit Meal-Prepping sparen und Zutaten auf Lager parat haben. Zum Beispiel, indem Ihr größere Mengen Zwiebeln klein schneidet, einfriert und dann bei Bedarf zum Kochen verwendet. Was auch sehr nützlich sein kann: ein Notvorrat an Lebensmitteln für Krisensituationen. Diese Checkliste hilft euch mit Informationen, was und wie viel Ihr wirklich benötigt.

Kommentare