Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tipps & Tricks

Wasser sparen bei der Toilette: Trick mit Plastikflasche senkt den Verbrauch

Bei jedem Klogang spülen wir bis zu 14 Liter Wasser den Abfluss hinunter. Das geht auch sparsamer.
+
Bei jedem Klogang spülen wir bis zu 14 Liter Wasser den Abfluss hinunter.

Wer Wasser sparen will, kann schon beim Klogang damit anfangen. Wir verraten die besten Tipps zum Wassersparen mit der Toilette.

In vielen Gegenden Deutschlands wird im Sommer bei Trockenheit das Trinkwasser knapp. Dann heißt es: Wasserverbrauch einschränken, damit es für alle reicht. Wer Wasser spart, kann jedoch auch seine Haushaltskosten senken und ganz nebenbei der Umwelt etwas Gutes tun. So könnt Ihr schon beim Gang zur Toilette Euren Verbrauch deutlich senken. Während die einen auf Toilettenpapier verzichten, um ihre Wasserrechnung zu senken, geht das aber auch deutlich einfacher. Wie, verraten wir Euch mit den folgenden Tipps und Tricks.

Tipps zum Wasser sparen: So geht‘s bei der Toilette

Laut Angaben des Bundesumweltministeriums verbrauchen ältere Toiletten rund 9 bis 14 Liter pro Spülgang. Dabei reichen 6 bis 9 Liter für einen einwandfreien Spülvorgang vollkommen aus – in vielen Fällen sogar weniger. So könnt Ihr Wasser beim Toilettengang sparen:

  • Spartaste nutzen: Moderne Toiletten sind in der Regel mit zwei Tasten ausgestattet: Einer großen und einer kleinen. Nutzt die große Taste nur für das große Geschäft, denn hierbei wird mehr Wasser die Toilette hinuntergespült. Mit der kleinen „Spartaste“ wird nur ein Bruchteil verwendet und reicht für Urin und wenig Toilettenpapier völlig aus.
  • Stopptaste drücken: Eure Hinterlassenschaften sind nicht mehr zu sehen, aber es läuft immer noch Wasser nach? Dann drückt die Spültaste einfach in die Gegenrichtung. Der Spülvorgang wird so sofort gestoppt und wertvolles Wasser gespart.
  • Plastikflasche in den Spülkasten legen: Wer keine Stopptaste hat, kann auch auf einen kleinen Trick zurückgreifen: Füllt eine Plastikflasche mit Wasser oder Sand und legt diese in den Spülkasten. So wird der Toilettenkasten automatisch mit weniger wertvollem Nass befüllt.
  • Spülkasten regelmäßig kontrollieren: Toilettenkasten neigen dazu, irgendwann einmal undicht zu werden. Dann fließt Wasser unbemerkt in die Kloschüssel und der Spülkasten wird automatisch neu befüllt. Kontrolliert Eure Toilette deshalb regelmäßig auf Defekte und lasst diese zeitnah beheben, um nicht unnötig Wasser zu verschwenden. Tipp: Manchmal hilft es auch schon, den Spülkasten zu entkalken.
  • Regenwasser nutzen: Besonders wassersparend ist es, seinen Spülkasten nicht mit wertvollem Trinkwasser, sondern mit Regenwasser zu befüllen. Eine Regenwassernutzungsanlage macht‘s möglich. Diese sammelt das Regenwasser und führt es über eine Leitung in den WC-Kasten. Auch der Garten lässt sich mit so einer Anlage bewässern. Aufwändig zugegeben, aber es schont die Umwelt und langfristig auch Euren Geldbeutel. Bis zu 300 Euro im Jahr soll ein Vier-Personen-Haushalt so sparen können. Eine solche Anlage rechnet sich für Hausbesitzer jedoch erst nach zehn Jahren und mehr, informiert energie-fachberater.de.

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Wo laufen wir regelmäßig mit schmutzigem Schuhwerk drüber? Über die Fußmatte natürlich. Diese Stelle vergessen wir wahrscheinlich immer, weil es einfach zu offensichtlich ist. Deshalb sollte diese auch regelmäßig abgesaugt und feucht gereinigt werden.
Wo laufen wir regelmäßig mit schmutzigem Schuhwerk drüber? Über die Fußmatte natürlich. Diese Stelle vergessen wir wahrscheinlich immer, weil es einfach zu offensichtlich ist. Deshalb sollte diese auch regelmäßig abgesaugt und feucht gereinigt werden. © Waldmüller/IMago
Verstaubte Pflanzen sind ein ziemlich trauriger Anblick. Gönnen Sie Ihren grünen Freunden also mal ein kleines „Bad“, indem Sie mit einem feuchten Lappen darüber wischen.
Verstaubte Pflanzen sind ein ziemlich trauriger Anblick. Gönnen Sie Ihren grünen Freunden also mal ein kleines „Bad“, indem Sie mit einem feuchten Lappen darüber wischen. © Margit Brettmann/Imago
Reinigungsmittel. Lappen, Schwämme und Co. sollten regelmäßig ausgetauscht werden.
Auch Ihre Reinigungsmittel selbst müssen Sie im Auge behalten. Lappen, Schwämme und Co. sollten sowieso regelmäßig ausgetauscht werden. Weitere Putzutensilien säubern Sie am besten mit Desinfektionsmittel und warmen Wasser - und zwar nach jeder Verwendung. ©  SKATA/Imago
Junge Frau trägt Make-up mit einem Pinsel auf. Gerade Beauty- und Schminkprodukte werden schnell von Schmutz befallen.
Gerade Beauty- und Schminkprodukte werden schnell von Schmutz befallen - checken Sie deswegen auch hier regelmäßig, ob Ihre Pinsel, Cremes & Co. noch in Top-Zustand sind © Petra Schneider/Imago
Fernbedienung. Vom Fernsehschalter lassen wir nur ungern die Finger - deswegen ist er auch voller ziemlich fieser Bakterien, die wir über unsere Hände verbreiten.
Vom Fernsehschalter lassen wir nur ungern die Finger - deswegen ist er auch voller ziemlich fieser Bakterien, die wir über unsere Hände verbreiten. Besonders in den Ritzen bei den Knöpfen tummeln sich viele ungebetene Gäste. Reinigen Sie also nicht nur die Oberfläche der Bedienung, sondern auch die Einkerbungen. © YAY Images/Imago
Lichtschalter an einer Wand. Durch regelmäßiges Berühren sammeln sich auch hier zahlreiche Bakterien. Einfach mal mit Desinfektionsmittel oder einem feuchten Lappen darüber gehen.
Genau wie bei der Fernbedienung ist es mit dem Lichtschalter - durch regelmäßiges Berühren sammeln sich auch hier zahlreiche Bakterien. Einfach mal mit Desinfektionsmittel oder einem feuchten Lappen darüber gehen. © Peter Endig/Imago
Bücher vor einer Wand. Staub wirkt sich auf Dauer auf die Qualität des Papieres aus - wischen Sie also auch Ihre Bücher mindestens einmal im Jahr ab.
Wer kennt das nicht? Zuerst will man den spannenden Krimi gar nicht mehr aus der Hand geben und nach dem Auslesen landet er plötzlich im staubigen Regal. Doch der Staub wirkt sich auf Dauer auf die Qualität des Papieres aus - wischen Sie also auch Ihre Bücher mindestens einmal im Jahr ab. © Marcos Osorio/Imago
Ungemachtes Bett. Die Bettdecke sollte regelmäßig gewaschen werden. Alle zwei Wochen muss sie in der Waschmaschine landen.
Dass die Bettdecke regelmäßig gewaschen werden sollte, müsste eigentlich bekannt sein. Trotzdem lassen sich viele Deutsche damit viel mehr Zeit, als sie es sollten. Alle zwei Wochen muss sie in der Waschmaschine landen. © YAY Images/Imago
Gefüllter Kühlschrank mit Lebensmitteln. Kontrollieren Sie regelmäßig, wie lange das Essen noch gut ist und reinigen Sie den Kühlschrank mindestens zwei Mal im Jahr von Grund auf.
Oft vergessen wir bei Lebensmitteln auf das Haltbarkeitsdatum zu schauen und riskieren so Schimmel im Kühlschrank. Kontrollieren Sie deshalb regelmäßig, wie lange das Essen noch gut ist und reinigen Sie den Kühlschrank mindestens zwei Mal im Jahr von Grund auf. © Michael Gstettenbauer/Imago
Roter Wasserkocher. Sie wundern sich, warum der Wasserkocher so langsam ist? Dann wird es vielleicht mal wieder Zeit zu entkalken.
Sie wundern sich, warum der Wasserkocher so langsam ist? Dann wird es vielleicht mal wieder Zeit zu entkalken. Alle drei Wochen ist dieser Vorgang nötig - in Regionen mit härterem Wasser noch öfter. © YAY Images/Imago
Stofftiere im Regal. So niedlich die Stofftiere auch sind - Milben sind mindestens genauso große Fans von ihnen. Waschen Sie die Plüschtiere regelmäßig bei möglichst 60 Grad.
So niedlich die Stofftiere auch sind - Milben sind mindestens genauso große Fans von ihnen. Waschen Sie die Plüschtiere also regelmäßig bei möglichst 60 Grad. © Jürgen Ritter/Imago
Badewanne mit Duschvorhang. Auch der Duschvorhang braucht seine Reinigung: Einmal im Monat gehört er bei rund 30 Grad in die Waschmaschine.
Auch der Duschvorhang braucht seine Reinigung: Einmal im Monat gehört er bei rund 30 Grad in die Waschmaschine. ©  Shotshop/Imago
Reinigung der Toilette. Nach dem Kloputzen nicht die Bürste vergessen.
Nach dem Kloputzen nicht die Bürste vergessen! Am besten geben Sie bei der Badreinigung den WC-Reiniger in die Toilettenschüssel und halten die Bürste mit rein. © Joko/Imago
Zahnputzbecher werden besonders oft vernachlässigt: Dabei gehören sie zu den schmutzigsten Gegenständen im Haushalt! Putzen Sie ihn einmal in der Woche gründlich.
Zahnputzbecher werden besonders oft vernachlässigt: Dabei gehören sie zu den schmutzigsten Gegenständen im Haushalt! Putzen Sie ihn einmal in der Woche gründlich. © Jens Schicke/Imago

Euer WC ist ständig schmutzig? Mit diesem Putz-Trick werdet Ihr braune Ablagerungen in der Toilette los.

Kommentare