Dritte Filiale öffnet die Pforten

„Russen-Aldi“ expandiert weiter: Discounter-Kette Mere eröffnet nächste Filialen in Deutschland

Aldi, Lidl & Co. bekommen Konkurrenz: Der russische Supermarkt Mere eröffnet neue Filialen in Deutschland und expandiert neben den großen Discounter-Ketten.

  • Die „üblichen verdächtigen“ deutschen Discounter-Ketten wie Aldi*, Lidl & Co. haben seit 2019 Konkurrenz.
  • Eine russische Supermarkt-Kette treibt ihre Expansion in Deutschland voran.
  • Mere, der den Spitznamen „Russen-Aldi“ trägt, hat nun schon die dritte Filiale eröffnet. 

Halle-Neustadt - Deutschland darf sich über weiteren Discounter-Zuwachs freuen. Neben Aldi*, Lidls & Co. haben die ostdeutschen Bürger auch noch den russischen Supermarkt Mere für ihre Lebensmittel-Einkäufe zur Auswahl stehen - und das nicht nur einmal. Die Discounter-Kette hat inzwischen schon die dritte Filiale in Deutschland eröffnet. Ihrem Ziel von der 100. Filiale in Deutschland kommen sie so Stück für Stück näher.

Russen-Supermarkt macht Aldi Konkurrenz: Discounter-Kette eröffnet neue Filialen in Deutschland 

Die Eröffnung des ersten Ladens des russischen Discounters Mere in Leipzig liegt nun bereits mehrere Monate zurück. Seitdem hat sich die Supermarkt-Kette in Deutschland verdreifacht. Am zweiten Standort Zwickau wurden kurze Zeit später die Schiebetüren geöffnet. Nun folgte der dritte Streich in Halle-Neustadt. Laut chip.de war der Andrang kauffreudiger Kunden bei den ersten beiden Eröffnungen schon immens. In den neuen Bundesländern scheint das Sortiment und Konzept vom „Russen-Aldi*“ demnach auf gute Käuferresonanz zu stoßen.

Russen-Supermarkt expandiert: Mere wird zur Konkurrenz für Aldi, Lidl & Co.

Andere Supermarkt-Ketten wie Real, Edeka, Rewe, Aldi* & Co. müssen sich deshalb wohl etwas wärmer anziehen. Schließlich buhlen sie bereits untereinander in dem von Mere neu besetzten Stadtgebiet der Ost-Metropole Halle um die Gunst von beinahe 100.000 potenziellen Verbrauchern. 

Den nächsten Ort für eine weitere Filialeröffnung haben die Mere-Macher scheinbar auch schon auserkoren. In Homburg stecken sie zwar noch in Verhandlung mit der Politik. Diese sei jedoch angetan von der Neubesetzung in der Discounter-Reihe. Gewisse unbegründete Berührungsängste müssten nur noch aus dem Weg geräumt werden, heißt es. Die hohe Kundenfrequenz macht jetzt allerdings schon sichtbar, dass es sich bei Mere um einen ernstzunehmenden Player handelt.

Weil er innere Verletzungen verursachen kann, wird ein beliebter Snack von Lidl zurückgerufen. Und wegen der vorübergehenden Mehrwertsteuersenkung könnte bei Aldi & Co. die sogenannte 9er-Regel kippen.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

jbr

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Jan Woitas

Kommentare