Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neue Corona-Regeln

Einkaufen bei Aldi, Lidl, Rewe und Co. - Was sich durch die 15-Kilometer-Regel ändert

Ein Mann trägt mehrere Einkaufstüten von Aldi und Netto.
+
Je nach Kommune darf man sich nicht weiter als 15 Kilometer von seiner Wohnadresse oder seinem Wohnort entfernen. Doch was ist, wenn der nächste Supermarkt weiter entfernt ist - darf man dann trotzdem einkaufen gehen? (Symbolfoto)

Ab 11. Januar 2021 gelten die neuen Corona-Regeln, in einigen Regionen tritt dann die 15-Kilometer-Regel in Kraft. Darf man außerhalb des Radius einkaufen?

  • Nach dem Bund-Länder-Beschluss sind Bewegungseinschränkungen künftig möglich.
  • Die 15-Kilometer-Regel könnte auch Einfluss auf den Einkauf bei Aldi*, Lidl* und Co haben.
  • Das müssen sie zu der neuen Corona*-Regel wissen.

Kassel - Der 15-Kilometer-Radius, der in Corona-Hotspots mit einer Inzidenz ab 200 in Deutschland gelten soll, sorgt für viel Verwirrung. Ab dem 11. Januar 2021 treten die neuen von Bund und Ländern beschlossenen Corona-Regeln in Kraft, sie gelten zunächst bis zum 31. Januar 2021. Jedes Bundesland kann die Regeln jedoch unterschiedlich umsetzen. Das sorgt für Verwirrung. Muss der 15-Kilometer-Radius auch beim Einkaufen eingehalten werden?

Grundsätzlich sind Geschäfte aufgrund des verlängerten Corona-Lockdowns geschlossen. Discounter wie Aldi und Lidl sowie Supermärkte dürfen aber weiterhin unter Einhaltung der Corona-Regeln geöffnet bleiben. Die neue Bewegungsbeschränkung könnte das Einkaufsverhalten jedoch beeinflussen.

So beeinflusst der 15-Kilometer-Radius den Einkauf bei Aldi, Lidl, Rewe und Co.

Allerdings hängt das zunächst davon ab, ob der Landkreis, in dem man wohnt, eine 7-Tage-Inzidenz über 200 Neuinfektionen hat. Entscheidend ist auch, in welchem Bundesland man wohnt, denn die Bundesländer haben bei der Implementierung der Regeln einen Entscheidungsspielraum. Daher gelten je nach Bundesland auch beim Einkauf bei Aldi, Lidl, Edeka und Co. unterschiedliche Regeln. Generell gilt jedoch, dass der Radius bei einem „triftigen Grund“ verlassen werden darf, dazu gehört auch das Einkaufen im Supermarkt.

In Niedersachsen dürfen die Behörden der Kommunen ab einer Inzidenz von 200 selbst entscheiden, ob der 15-Kilometer-Radius gelten soll oder nicht, das sagte der Krisenstab des Landes Niedersachsen am Freitag (08.01.2021), dort ist dementsprechend auch die Regelung zum Einkaufen bei Aldi, Lidl und Co. vor Ort geregelt. Ministerpräsident Stephan Weil, kündigte jedoch an, dass eine gesonderte Begründung zur Verhältnismäßigkeit nötig sei.

15-Kilometer-Radius beim Einkaufen: So wirkt sich die Regel auf Aldi, Lidl und Co. aus

In Sachsen wurde aufgrund der hohen Corona-Fallzahlen bereits im Dezember ein Bewegungsradius eingeführt, das Bundesland hat daher bereits Erfahrung mit dem 15-Kilometer-Radius. „Einkaufen für den täglichen Bedarf und Inanspruchnahme sonstiger Dienstleistungen im Umkreis von 15 Kilometern des Wohnbereichs oder des Arbeitsplatzes oder zur nächstgelegenen Einrichtung zur Grundversorgung/für Einkäufe des täglichen Bedarfs“, sind in Sachsen erlaubt.

Allerdings müsse „sichergestellt sein, dass sich in diesem Umkreis auch im ländlichen Raum ein Supermarkt befindet, wo man sich mit Waren des täglichen Bedarfs eindecken kann.“ Denn in Sachsen gilt der 15-Kilometer-Radius ab der gemeldeten Wohnadresse, so die Landesverordnung. Ein Webtool hilft dabei, den 15-Kilometer-Radius für den eigenen Wohnort herauszufinden.

Aldi, Lidl und Co.: So wirkt sich die 15-Kilometer-Regel auf den Einkauf aus

Daher muss auch beachtet werden, ob der Radius ab dem gemeldeten Wohnort oder ab der Stadtgrenzen gilt. Generell sei damit ein 15-Kilometer-Radius, um die Stadt oder Gemeinde gemeint, sagte Merkel während der Pressekonferenz am Dienstag (05.01.2021). In Städten ist der Einkauf bei dieser Regelung nicht auf die Supermärkte im 15-Kilometer-Radius beschränkt. Wenn der Aldi-, Lidl-, oder Rewe-Markt innerhalb des Stadtgebietes liegt sind Einkäufe dort erlaubt.

In Hessen werden laut Auskunft der hessischen Staatskanzlei, die Beschränkungen des Bewegungsradius auf 15 Kilometer in den Hotspots lediglich auf tagestouristische Ausflüge angewendet. Die 15-Kilometer-Regel beschränkt demnach nicht die Möglichkeit in Aldi Lidl, Reweund Co. einzukaufen, selbst wenn diese außerhalb des Radius liegen. (Sarah Neumeyer) *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Kommentare