Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Top 3 größer als der ganze Online-Handel

Top 10 vorgestellt: In diesen Läden kaufen die Deutschen am meisten

Top 10 vorgestellt: In diesen Läden kaufen die Deutschen am meisten
+
Preisanstieg bei Nahrungsmitteln

In welchen Läden kaufen die Deutschen am liebsten? Ein neues Ranking gibt Auskunft. Ganz vorne finden sich drei Platzhirsche - sie sind größer als der gesamte Onlinehandel.

Köln - Der stationäre Handel in Deutschland wird nach wie vor von den großen Lebensmittelhändlern wie Edeka, Rewe, Aldi oder Lidl dominiert. In einem am Dienstag vom Kölner Handelsforschungsinstitut EHI veröffentlichten Ranking der 1000 umsatzstärksten stationären Einzelhändler belegten die Supermarktketten und Discounter neun der zehn Spitzenplätze.

Unangefochtener Marktführer waren die Edeka-Supermärkte, die laut EHI alleine auf einen Netto-Umsatz von mehr als 27 Milliarden Euro kamen, vor den Discountern Lidl und Aldi Süd. Auf den weiteren Plätzen folgten die Rewe-Supermärkte, Netto, Kaufland, Aldi Nord, Penny und das zuletzt von Verkaufs-Spekulationen betroffene Real. Als einziger Nicht-Lebensmittelhändler unter den Top Ten belegte die Drogeriemarktkette dm den zehnten Platz. Zuletzt hatte dm seine Preispolitik verändert - auf die vorliegende Statistik dürfte das aber noch keinen Einfluss gehabt haben.

Edeka, Lidl und Aldi: Platzhirsche laut Studie so umsatzstark wie der gesamte Online-Handel

Die in der Studie berücksichtigten 1000 größten stationären Vertriebslinien erwirtschafteten laut EHI 2018 einen Netto-Umsatz in Höhe von 311 Milliarden Euro. Auf sie entfielen damit fast 60 Prozent des gesamten Einzelhandelsumsatzes. Allein der Umsatz der drei größten stationären Händler - Edeka, Lidl und Aldi Süd - übertraf laut EHI den gesamten Umsatz im Onlinehandel von 56 Milliarden Euro.

Neben dem Lebensmittelhandel spielen im stationären Handel der Studie zufolge in erster Linie die Bereiche Heimwerken und Einrichten, Mode & Accessoires sowie Technik eine bedeutende Rolle.

Edeka hatte zuletzt immer wieder mit polarisierenden Werbespots Schlagzeilen gemacht. Umkämpft ist auch der Markt für Drogerie-Artikel: dm denkt an Expansion, aber auch ein neuer Konkurrent will sich ausbreiten.

Und auch bei Aldi sind die Kunden nicht immer glücklich: Sie beschweren sich über Zeitdruck an den Kassen.

Eine ZDF-Dokumentation hat die beiden Discounter Penny und Netto miteinander verglichen. Dabei kamen auch für Kunden erschreckende Wahrheiten ans Licht.

dpa/fn

Kommentare