Erscheinung am 1. Juni

EU will „grünen Pass“ für Corona-Geimpfte – Kritik von Merkel

Ein Impfpass mit einer eingetragenen Impfung gegen das Coronavirus (Symbolfoto)
+
Ein Impfpass mit einer eingetragenen Impfung gegen das Coronavirus (Symbolfoto)

Können wir im Sommer in Urlaub fahren? Die EU will die Reisefreiheit durch einen „grünen Pass“ ermöglichen. Doch bei Kanzlerin Angela Merkel stößt das Vorhab auf Kritik:

Die EU plant derzeit einen „grünen Pass“ beziehungsweise ein „grünes Zertifikat“. Es soll die Reisefreiheit wieder ermöglichen und den Tourismus in Europa ankurbeln. Ab dem 1. Juni soll jeder EU-Bürger einen Pass erhalten. Per QR-Code können alle Daten hinsichtlich einer Corona-Impfung sowie Infektion und negativen Corona-Test abgefragt werden. Darüber berichtet HEIDELBERG24*. Österreich will bereits vor Ostern ein Treffen mit zwölf weiteren EU-Staaten arrangieren, um die Entwicklung weiter voranzutreiben.

Justizkommissar Didier Reynders betonte jedoch, dass jeder EU-Staat am Ende entscheidet, was mit dem Zertifikat möglich sein soll. Welche Türen der Nachweis öffnen soll, ist in den EU-Staaten noch nicht Konsens. Bundeskanzlerin Angela Merkel steht dem „grünen Pass“ sehr kritisch entgegen. Sie sprach sich gegen eine Erleichterung für Corona-Geimpfte aus, solange noch wenige Menschen Chancen auf eine Impfung haben. Bislang haben nur 3,7 Millionen Menschen in Deutschland beide Corona-Impfungen erhalten. (dpa/jol) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare