Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Starkregen, Sturmböen und Hagel

DWD warnt vor schwerem Gewitter in Teilen des Landkreises Rosenheim - Warnung ausgeweitet

DWD warnt vor schwerem Gewitter in Teilen des Landkreises Rosenheim - Warnung ausgeweitet

Zu viele "Bad Hair Days"?

Was gegen Haarausfall im Herbst und Winter hilft

Der Haarausfall nimmt im Herbst und Winter bei vielen zu. Warum ist das so und was hilft gegen den zunehmenden Verlust der Haare? Wir klären auf.

Dortmund – Dass es saisonal bedingten Haarausfall gibt und dieser besonders im Herbst und Winter auftritt, ist mittlerweile wissenschaftlicher Konsens. Kniffliger sieht es bei der Ursachenforschung aus. Es gibt verschiedene Ansätze – und entsprechend auch unterschiedliche Lösungen, wie RUHR24.de* berichtet.

Viele Menschen sind im Herbst und Winter von vermehrten Haarausfall betroffen, das kann unter anderem an einem Mangel an Vitamin D oder auch an einer Hormonumstellung* liegen. Um die Melatoninausschüttung ein wenig anzukurbeln, hilft oft schon ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft, Vitamin D kann über die Ernährung reguliert werden. So kann der Haarausfall verringert werden. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare