Gesund essen

Zu gefährlich: Warum Kartoffeln niemals mit Schale gegessen werden sollten

Kartoffeln sind lecker. Ihre Schale aber sollten Sie lieber nicht essen.
+
Kartoffeln sind lecker. Ihre Schale aber sollten Sie lieber nicht essen.

Eigentlich sitzen unter der Schale bei Gemüse die meisten Vitamine. Die Schale von Kartoffeln kann allerdings zur Gefahr werden.

  • Die meisten Nährstoffe befinden sich bei Gemüse unter der Schale.
  • Wenn die Schale entfernt wird, gehen wertvolle Vitamine verloren.
  • Bei Kartoffeln sieht es anders aus – sie sollten auf jeden Fall geschält werden.

Offenbach – Die meisten sind von Kindesbeinen an gewohnt, ihr Gemüse vor dem Verzehr zu schälen. Dabei sollen die giftigen Schadstoffe auf oder in der Schale entfernt werden. Wer jedoch das Gemüse um seine Schale bringt, riskiert dabei auch, die wichtigen Nährstoffe der Schale zu verlieren.

Besonders die Schale macht das Gemüse so gesund

Es ist kein Geheimnis, dass sich schädliche Schadstoffe im Gemüse ansammeln können. So versuchen sich viele Verbraucher vor starken Chemikalien zu schützen, indem sie den vermeintlichen Übeltäter loswerden: die Schale. Dabei lassen die meisten außer Acht, dass besonders die Hülle von Gemüse und Obst wichtige Nährstoffe enthält. So befinden sich wertvolle Pflanzenstoffe, Mineralien, Spurenelemente, Ballaststoffe und Vitamine fast ausschließlich in der Schale.

Ein Gemüse, das oft geschält wird, ist die Salatgurke. Dabei enthält besonders die Schale der Gurke die meisten Antioxidationsmittel und viel Vitamin K. Die Antioxidationsmittel schützen vor Sauerstoffverbindungen, die für den Alterungsprozess und Zellschäden sorgen können.

Abwaschen statt schälen: Schale von Gemüse und Obst reinigen

Wer meint, die schädlichen Pestizide von Gemüse und Obst könne man nur mit dem Entfernen der Schale bekämpfen, liegt falsch. Tatsächlich reicht es schon, das Gemüse unter fließendes Wasser zu halten und gründlich mit der Hand oder einer Gemüsebürste zu reinigen. Wer dennoch nicht auf das Schälen verzichten will, sollte zu einem Sparschäler greifen. Dieser entfernt zumindest nicht alle Nährstoffe.

Oftmals befinden sich im regionalen Bio-Gemüse weniger Schadstoffe, da die Bestimmungen bezüglich der Verwendung von Pestiziden deutlich strenger sind. Dennoch muss Bio-Gemüse nicht zwangsläufig frei von Schadstoffen sein. Zumindest lässt sich bei regionalen Gemüse einfacher als bei importierten Gemüse feststellen, woher es kommt.

Ausnahme: Bei der Kartoffel sollte besser auf die Schale verzichtet werden

Eine Ausnahme stellen Kartoffeln dar: Obwohl viele Mineralstoffe in der Kartoffel unter der Schale liegen, sollte sie bei der Zubereitung entfernt werden. Auch das natürliche Gift Solanin liegt in der Schale der Kartoffel. Schon bei geringer Konzentration des Gifts können unspezifische Symptome wie Kopfschmerz, Durchfall und Erbrechen sowie ein „Kratzen“ im Hals auftreten. Nur mit dem Entfernen der Schale gelingt es, auch den natürlichen Schadstoff im Gemüse zu entfernen. (Von Jennifer Richter)

Kommentare