Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Spanien

Schwere Vorwürfe gegen Lidl: Küchengerät Thermomix von Vorwerk kopiert?

Ein Thermomix steht auf einem Tisch. Im Hintergrund steht eine Frau.
+
Wegen Thermomix: Vorwerk und Lidl liefern sich einen Rechtsstreit (Symbolbild).

Hat Lidl einfach das teure Küchengerät von Vorwerk kopiert? Die Unternehmen liefern sich aktuell einen Rechtsstreit. Dabei geht es um die beliebte Küchenmaschine Thermomix. 

  • Lidl* und Vorwerk liefen sich einen Rechtsstreit vor einem Gericht in Barcelona (Spanien).
  • Dabei geht es um die Küchenmaschine Thermomix.
  • Vorwerk wirft Lidl eine Patentrechtsverletzung vor.

Barcelona - Die deutschen Unternehmen Lidl und Vorwerk liefern sich in Spanien einen Rechtsstreit. Dabei geht es um eine mutmaßliche Patentrechtsverletzung. Verhandlungsgegenstand ist die Küchenmaschine Thermomix. Der Vorwurf: Lidl habe das Gerät illegalerweise unter dem Namen „Monsieur Cuisine Connect“ verkauft - und das deutlich günstiger als die Konkurrenz.

Bei Vorwerk kostet der Thermomix rund 1000 Euro. Bei Lidl nur 360 Euro. Die mündliche Verhandlung im Plagiatsprozess vor dem Handelsgericht in Barcelona begann am Dienstag (10.11.2020).

Thermomix kopiert? Lidl streitet alle Vorwürfe vor Gericht in Spanien ab

Lidl soll jetzt nach dem Willen der Anwälte des Klägers zehn Prozent des Gewinns an Vorwerk abliefern. Die Supermarktkette weigert sich aber und gibt an, keinerlei Patentrechte verletzt zu haben. Wie viele Geräte verkauft wurden, darüber schweigt sich die zweitgrößte Einzelhandelskette weltweit aus.

Das spanische Nachrichtenportal „Digital de León“ schreibt bei Twitter zu dem Rechtsstreit zwischen Lidl und Vorwerk: „Lidl droht eine Gerichtsstrafe wegen Plagiatsverletzung“.

Thermomix: Vorwerk erhebt schwere Vorwürfe gegen Lidl - Küchengerät einfach kopiert?

Sachverständige beider Seiten verhandeln vor dem spanischen Gericht einzelne Details. Denn: Eine Küchenmaschine, die selbst kocht, steht längst nicht mehr unter dem Patentschutz. Die Anwälte von Lidl und Vorwerk streiten unter anderem über das Messerwerk.

Dieses können Verbraucher abschalten, wenn der Deckel geöffnet wird. Ein weiteres Streit-Detail ist die im Thermomix eingebaute Waage. Sie zeigt jederzeit das Gewicht der Speisen an. So können ganz genau neue Zutaten hinzugefügt werden.

Thermomix-Klage: Lidl verlangt Annullierung der Vorwerk-Patente

„Etwas so Einfaches wie wiegen, während gekocht wird, erschien lange unmöglich“, erklärte der Vorwerk-Vertreter vor Gericht, berichtet taz.de. Lidl widerspricht: Diese Funktion gebe es auch bei anderen Maschinen. Dem Thermomix fehle es an „Neuem und an erfinderischer Tätigkeit“, erklärt Lidl und verlangt vom Gericht die Annullierung der Vorwerk-Patente der Version 6.

Das Urteil wird in wenigen Wochen erwartet. Ob Lidl den Rechtsstreit verliert oder gewinnt, ist unklar. (Jan-Frederik Wendt) *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.