Aufforderung an Verbraucher

Eltern aufgepasst: Rückruf für Baby-Pflegeprodukt - sogar KATWARN ausgelöst

+
Eltern aufgepasst: Für ein Baby-Pflegeprodukt gibt es aktuell einen Rückruf. (Symbolbild)

Ein Rückruf für ein Pflegeprodukt für Babys ist aktuell über die Gefahrenapp KATWARN geteilt worden. Das Produkt einer Biomarke könnte für Babys gefährlich werden.

  • Für ein Baby-Produkt gibt es aktuell einen Rückruf. 
  • Die Warnung wurde über die Gefahrenapp KATWARN geteilt.
  • Es handelt sich um ein Pflegeprodukt einer Biomarke.

München - Gerade, was Produkte für Babys betrifft, sind Eltern besonders vorsichtig. Umso drastischer ist es deshalb, wenn speziell für Babys und Kleinkinder entwickelte Produkte zurückgerufen werden - wie aktuell ein Pflegeprodukt der Marke „Urtekram“, das in ganz Deutschland verkauft wird. 

Rückruf für Baby-Produkt - Warnung per KATWARN ausgelöst

Am Mittwoch (18.12.) ist eine Warnung für die „Urtekram“-Waschlotion „No Perfume Baby All-Over Wash“ herausgegeben worden. Bei „Urtekram“ handelt es sich um eine Biomarke. Sogar über die Gefahrenwarn-App KATWARN wurde vor dem Produkt gewarnt. „Grund der Warnung: Es besteht die Möglichkeit einer mikrobiellen Kontamination“, lautete die KATWARN-Meldung im genauen Wortlaut. 


Betroffen sind Produkte mit unterschiedlichen Mindesthaltbarkeitsdaten und Lotnummern, informiert das Portal Produktwarnung.eu

MHD: 240821 Lotnummer: 3015057; MHD: 300821 Lotnummer: 3016020 und 900906 und MHD: 300521 Lotnummer: 900906. Die Lotnummern sind auf dem Etikett auf der Rückseite aufgedruckt.

Auch die Drogeriekette dm startete vor Kurzem einen Rückruf wegen eines Baby-Produkts.

KATWARN-Warnung: Rückruf für Baby-Produkt - Aufforderung an Verbraucher

Wo genau in Deutschland die betroffenen Produkte zum Verkauf stehen, ist vom Hersteller allerdings nicht bekannt gegeben worden - ebenso wenig, um welchen Erreger-Typ es sich bei den Bakterien, die in den Produkten zu finden sind, handelt. Wie Midsona Denmark A/S, das zuständige Unternehmen, lediglich erklärt, bestehe die Möglichkeit einer bakteriellen Kontamination oberhalb des Schwellenwertes für Babys, ist auf Produktwarnung.eu zu lesen.

Verbraucher, die die betreffenden Produkte gekauft haben, werden aufgefordert, sie im Haushaltsmüll zu entsorgen. Eine Erstattung des Kaufpreises des Baby-Waschgels erfolgt nicht. 

nema

Ein Käse-Hersteller hat in bestimmten Chargen seines Rohmilch-Käse gefährliche Bakterien entdeckt - und warnt Kunden eindringlich, die Spezialität zu verzehren. Auch wegen eines Nahrungsergänzungsmittels wurde KATWARN ausgelöst - es enthält eine verbotene Zutat. Auch Ikea sprach erst kürzlich eine Warnung und einen Rückruf für ein beliebtes Produkt für die Kleinsten aus. Durch ein Baby-Produkt, das der schwedische Möbelhersteller anbietet und das bereits von zahlreichen Eltern gekauft worden ist, besteht Lebensgefahr. 

Sehr gefährlich werden können aktuell auch Schnuller einer bestimmten Marke. Die Baby-Produkte wurden zurückgerufen, da Erstickungsgefahr besteht. Die betroffenen Produkte können umgetauscht werden.

Außerdem werden npch Produkte von SoFine bei Edeka und Co. zurückgerufen. Sie können Spuren von Senf enthalten, der einen schlimmen Schock hervorrufen könnte.

Wegen der Bruchgefahr eines Verhütungsmittels hat das zuständige Bundesinstitut eine Warnung ausgesprochen.

Wer kurz vor Weihnachten noch einkaufen war, sollte lieber seine Vorräte prüfen. Ein beliebtes Produkt von Rewe wird jetzt zurückgerufen.

Ein ungewöhnlicher Rückruf löst sogar Katwarn aus: Denn dieses Produkt kann „high“ machen. Ein Gewürz-Hersteller warnt vor einem seiner Produkte. Es gibt deshalb einen Rückruf für Oregano, bei dem potentiell gesundheitsschädliche Stoffe festgestellt wurden.

Kommentare