Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Teilstück verschluckbar

Rückruf von Eiswürfelset: Verwechslung möglich - Es droht Erstickungsgefahr

Ein Eiswürfel fällt in ein Glas Wasser.
+
Depot ruft ein Eiswürfelset zurück. Es besteht Erstickungsgefahr. (Symbolbild)

Depot ruft ein Eiswürfelset zurück, das in den Läden und im Online-Shop verkauft wurde. Wie das unterfränkische Unternehmen mitteilte, besteht Erstickungsgefahr.

  • Depot ruft ein Eiswürfelset zurück.
  • Das Set wurde vom 14. Juli bis zum 5. August online und in den Filialen verkauft.
  • Es besteht Erstickungsgefahr.

Niedernberg - Depot ruft das Eiswürfelset „Fruits“ zurück. Grund: „Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der im Eiswürfelset enthaltene Eiswürfel ‚Erdbeere‘ mit Lebensmitteln verwechselt wird“, heißt es auf der Internetseite des unterfränkischen Unternehmens.

Depot ruft Eiswürfelset zurück: Es besteht Erstickungsgefahr

Weiter warnt das Unternehmen, dass das Teilstück verschluckbar sei und Erstickungsgefahr bestehe. Aus diesem Grund rät Depot dringend von der weiteren Verwendung des Produkts ab.

Depot ruft das Eiswürfelset „Fruits“ zurück. Es besteht Erstickungsgefahr.

Verkauft wurde der Artikel vom 14. Juli bis zum 5. August in den Depot-Fillialen sowie im Online-Shop. Kunden, die das Set gekauft haben, können es in jeder Depot-Filiale auch ohne Kassenzettel zurückgeben. Weite Informationen erhalten Kunden beim Kundenservice unter der Telefonnummer 0800/4003110.

Weitere Rückrufe: Käse, Eier und Öl betroffen

Achtung, Kühlschrank checken! Ein Käse-Produkt, das bei Penny verkauft wurde, ist zurückgerufen worden. Betroffen sind sechs Bundesländer. Ein Hersteller warnt vor dem Verzehr seiner Freilandeier, da sie aufgrund von Umweltkontamination mit einem krebserregenden Stoff belastet sind. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt vor einem Hanf-Öl. Es könnte Wahrnehmungsstörungen auslösen. Ein Rückruf läuft bereits. Auch Kaufland warnt ihre Kunden vor einem Produkt. In einer Olivenpaste sollten Glassplitter aufgetaucht sein. Das Produkt wird jetzt zurückgerufen.