Viele Produkte betroffen

XXL-Rückruf: Schock vor Weihnachten - Beliebte Leckereien von Schimmel befallen 

Experten haben einen XXL-Rückruf vor Weihnachten veröffentlicht. Sie haben Schimmel in einer beliebten Süßigkeit mit Schokolade entdeckt.

  • Riesiger Rückruf vor Weihnachten: Die Firma Hennig ruft ihre Baumkuchen-Produkte zurück.
  • Die Kuchen sind wohl von Schimmel befallen.
  • Sämtliche Chargen und Mindesthaltbarkeitsdaten sind von dem XXL-Rückruf* betroffen.

Kassel – Mit Schokolade oder Zuckerglasur: Für viele ist Baumkuchen ein Klassiker in der Weihnachtszeit. Der Kuchen ist sogar in Japan eine beliebte Süßigkeit. Auch in Deutschland sind inzwischen wieder viele Regale in Supermärkten mit den Leckereien gefüllt. Doch jetzt sind gleich alle Baumkuchen-Produkte des Herstellers Hennig von einem Rückruf betroffen.

Die „Erste Salzwedeler Baumkuchenfabrik“ informierte über den Rückruf in einer Pressemitteilung am Mittwoch, 04.11.2020. Die Aktion gilt für alle Produkte „mit allen Mindesthaltbarkeitsdaten“. Der Grund? Das Unternehmen stellte bei allen Baumkuchen, Baumkuchentorten, Baumkuchenspitzen, Baumkuchenvierteln und Rumkugeln des Produktionszeitraumes Oktober 2020 eine Kontamination mit Schimmel und Bakterien fest.

HerstellerErste Salzwedeler Baumkuchenfabrik Hennig
ProdukteBaumkuchen, Baumkuchen-Produkte, Rumkugeln
HaltbarkeitAlle Mindesthaltbarkeitsdaten
KennzeichnungAlle Chargen

XXL-Rückruf vor Weihnachten: Süßigkeiten mit Schokolade von Schimmel befallen

Wie die Baumkuchen-Fabrik mitteilte, kann nicht ausgeschlossen werden, dass nicht auch Produkte aus vorherigen Produktionen verunreinigt sind. Die Ware wurde in den Filialen, auf Märkten, Messen und Online verkauft. Deswegen ruft das Unternehmen sämtliche Baumkuchen-Produkte aus ihrem Sortiment zurück.

Vom Verzehr rät das Unternehmen dringend ab. Alle vom Rückruf betroffene Baumkuchen-Produkte, ob frisch oder tiefgefroren, sollten nicht mehr gegessen und müssen aus dem Verkauf genommen werden.

Im Rückruf: Die Firma Hennig ruft alle Baumkuchen-Produkte zurück.

XXL-Rückruf vor Weihnachten: Hersteller warnt - Bakterien in Süßigkeit mit Schokolade gefunden

Wer innerhalb der letzten zwölf Monate Baumkuchen-Produkte gekauft hat, soll diese an die Firma Hennig in Salzwedel zurücksenden. Dabei müssen Kunden ihren vollständigen Namen, Telefonnummer und gegebenenfalls auch ihre Kundennummer angeben. Entweder wird der Artikel ausgetauscht oder der gesamte Kaufpreis erstattet.

Wie das Portal lebensmittelwarnung.de berichtete, wurden die vom Rückruf betroffenen Baumkuchen mit Schokolade in folgenden Bundesländern verkauft:

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Berlin
  • Bremen
  • Hamburg
  • Hessen
  • Niedersachsen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Thüringen

XXL-Rückruf vor Weihnachten: Schimmel-Verzehr kann gefährlich sein

Unerwünschter Schimmel auf Lebensmitteln kann die Gesundheit gefährden, so „apotheken-umschau.de“. Einige Schimmelarten bilden giftige Stoffwechselprodukte (Mykotoxine) und können Leber, Nieren und das Immunsystem schädigen. Wenn Verbraucher zu häufig den Giftstoffen ausgesetzt sind, können sie das Krebs-Risiko erhöhen, das Erbgut schädigen und Fehlbildungen bei ungeborenen Kindern hervorrufen.

„Mykotoxine lassen sich weder durch Kochen noch durch Einfrieren beseitigen“, erklärt Antje Gahl, Ernährungswissenschaftlerin bei der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Daher sollten betroffene Lebensmittel entsorgt werden - so auch die Baumkuchen-Produkte.

Rückrufe: Warum Firmen ihre Produkte in Deutschland zurückrufen

Wenn ein Lebensmittel zu einer Gesundheitsgefährdung führen kann, kommt es in Deutschland zu einem Rückruf. Das betroffene Produkt wird meist von dem Hersteller selbst zurückgerufen. Hierzu ist er nach dem Produktsicherheitsgesetz verpflichtet, wenn ihm eine Gefahr auffällt.

Auf dem Online-Portal lebensmittelwarnung.de veröffentlichen die Länder und der Bund Rückrufe. Wenn der Hersteller nicht zurückruft, werden die Verbraucher von der Behörde informiert. 

Die Rücknahme von Produkten aus dem Lebensmittelbereich ist nur verpflichtend, wenn diese nicht zum Verzehr geeignet sind oder eine Schädigung der Gesundheit durch sie entstehen kann. Bei reinen Qualitätsmängeln ist es also reiner Kundenservice, wenn das Produkt zurückgegeben werden kann. Zu Rückrufen kommt es häufig auch, ohne dass die Öffentlichkeit davon erfährt.

Wenn ein Unternehmen vor dem Verkaufsstart eines Produktes Mängel feststellt, können sie das betroffene Produkt aus dem Handel zurückziehen. So umgehen sie einen Verlust ihres Images. (Karolin Schaefer) *hna.de und wa.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Rainer Jensen/dpa

Kommentare