Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verzierung nicht verwenden!

Achtung, Rückruf von Schokoladenprodukt: Allergische Reaktion möglich

Ein Einkaufswagen voller Lebensmittel in einem Supermarkt.
+
Lebensmittel sind immer häufiger vom Rückruf betroffen.

Ein Schokoladenprodukt ist aktuell von einem Rückruf betroffen. Beim Verzehr von Tortendekoration droht eine allergische Reaktion.

  • Der Süßwarenhersteller Günthart ruft Tortendeko zurück.
  • Es besteht die Gefahr einer allergischen Redaktion und von Unverträglichkeiten beim Verzehr von Schokoladenblüten.
  • Stichproben ergaben zu viel Milchzucker und Milcheiweiß im Produkt.

Hohentengen am Hochrhein - Tortengestalter und Kuchenliebhaber aufgepasst: Günthart, Lieferant für Tortendekoration und Geschenke, ruft seine Schokoladenblüten zurück, wie das Portal lebensmittelwarnung.de mitteilt. Betroffen ist eine dunkle Schokolade in 3D-Blütenform mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 13. Dezember 2021, es handelt sich um die Artikelnummer 2340.

  • Artikelnummer: 2340
  • Chargennummer: 1911662
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 13.12.2021

Der Rückruf gilt für elf Bundesländer: Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen.

Rückruf von Schokoladenprodukt: Warnung vor allergischer Reaktion

Beim Prüfen von Stichproben hat das Unternehmen zu hohe Casein- und Lactose-Werte festgestellt. Auf dem Produkt steht zwar ein Hinweis auf Spuren aus Milch, doch dieser Vermerk auf Verunreinigungen reicht bei den erhöhten Werten nicht mehr aus. Lactose ist ein Milchzucker, Casein hingegen ein Milchprotein, die allergische Reaktionen oder Unverträglichkeiten hervorrufen können.

Die Stärke solcher Reaktionen kann bei jedem anders ausfallen. Häufig kommt es zu Schleimhautschwellungen. Auch Übelkeit, Erbrechen und Durchfall sind typische Symptome. Im Extremfall ist auch ein lebensbedrohlicher anaphylaktischer Schock möglich.

Günthart beliebter Süßwaren-Deko-Hersteller - Standorte in Deutschland und international

Rückrufe finden immer wieder statt, um das betroffene Produkt vom Markt zu nehmen*. Häufig sind, wie auch in diesem Fall, Gesundheitsgefahren für Verbraucher*die Ursache. Erst am Donnerstag musste Rewe sogar zwei Produkte zurückrufen. Am Freitag folgte eine Meldung des österreichischen Herstellers Manner, dass Fehler bei der Produktion für ein Lebkuchen-Gebäck* aufgefallen sind.

Wer die Schokoblüten von Günthart zuhause hat, sollte sie nicht weiter verwenden. Die Betriebsleitung des Herstellers erklärt, dass der Kaufpreis betroffener Produkte gutgeschrieben werden kann - Kunden sollen sich formlos an die Mitarbeiter des Verkaufs wenden.

Seit 1956 produziert der Süßwarenhersteller in Deutschland. Günthart bietet unter anderem Zucker-, Marzipan- und Schokoladenfiguren an, die es zum Beispiel in Fußball-, Halloween- oder Hochzeitsmotiven gibt. (cibo)*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare