Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kennt Ihr die größten Stromfresser in Eurem Haushalt?

Stromverbrauch berechnen: So geht’s ganz einfach

Stromzähler
+
So könnt Ihr einfach berechnen, ob Euer Stromverbrauch zu hoch ist.

Strom ist in diesem Winter so teuer wie nie – umso weniger davon verbraucht wird in einem Haushalt, umso besser. Aber könnt Ihr einschätzen, ob Euer Stromverbrauch zu hoch ist? Und wo spart Ihr am besten ein? Mit diesen Formeln könnt Ihr das leicht herausfinden:

Wenn man möglichst effizient Strom sparen möchte, lohnt es sich herauszufinden, wo im Haushalt genau der meiste Strom verbraucht wird. Doch die wenigsten wissen, wie hoch ihr Stromverbrauch überhaupt ist – das zeigt eine kürzlich veröffentlichte Studie vom Digitalverband Bitkom. Fast 40 Prozent der Umfrageteilnehmer wissen nicht, wie viel Strom ihr Haushalt im Jahr verbraucht – geschweige denn, ob dieser Verbrauch zu hoch ist. Dabei könnt Ihr mit einem Blick auf die Jahresendabrechnung und einem Taschenrechner ganz einfach überschlagen, ob Ihr zu viel Strom verbraucht – mit dieser Formel:

Ist Euer Stromverbrauch zu hoch?

Wie viel Strom sollte Euer Haushalt verbrauchen? Für die Berechnung eines Richtwertes für Euren Stromverbrauch benötigt Ihr die Wohnfläche Eures Haushaltes in Quadratmetern, die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen sowie die Anzahl der großen Elektrogeräte – das sind in der Küche Kühlschrank, Geschirrspüler, Gefrierschrank, Herd und Mikrowelle, sowie weiter Computer, Stereoanlage, Fernseher und die Waschmaschine. So wendet Ihr die Formel an:

  • Quadratmeterzahl der Wohnfläche x 9
  • Anzahl der Personen x 200 kWh (Wenn Euer Wasser auch mit Strom erwärmt wird, dann verwendet 550 kWh)
  • Anzahl der Elektrogeräte x 200 kWh

Diese drei Ergebnisse addiert Ihr und erhaltet so einen Richtwert in kWh für Euren Haushalt. Diesen Wert könnt Ihr nun mit Eurem tatsächlich verbrauchten Strom vergleichen – die Angabe findet Ihr auf Eurer letzten Jahresabrechnung. Wenn Euer Stromverbrauch mehr als 50 Prozent über dem errechneten Richtwert liegt, ist es an der Zeit, Stromfresser im Haushalt ausfindig zu machen und den Verbrauch zu reduzieren. Liegt der Verbrauch hingegen etwa 30 Prozent unter dem Richtwert, gehört Euer Haushalt schon zu den sparsameren in Deutschland.

So findet Ihr die Stromfresser in Eurem Haushalt

Solltet Ihr durch die Berechnung herausgefunden haben, dass Euer Stromverbrauch über dem Richtwert für Euren Haushalt liegt, lohnt sich ein Blick auf die großen Elektrogeräte. Mit einer weiteren Formel könnt Ihr ganz einfach den Stromverbrauch für die einzelnen Geräte berechnen. Ihr braucht dafür die Leistung des Gerätes in Watt, diese ist in der Regel durch eine kurze Online-Recherche leicht aufzufinden. Außerdem müsst Ihr überschlagen, wie viele Stunden pro Tag das Gerät benutzt wird. Und so geht‘s:

  • Leistung des Gerätes in Watt x Nutzungsdauer in Stunden = Stromverbrauch des Gerätes

Diesen Wert teilt Ihr nun durch 1000 und erhaltet damit das Ergebnis in der Größeneinheit Kilowattstunden (kWh) – so bekommt Ihr schnell einen Überblick darüber, welche Geräte in Eurem Haushalt den größten Stromverbrauch und damit auch das größte Einsparpotenzial haben.

Wer keine Lust auf die Rechenarbeit hat, kann sich auch ein Strommessgerät besorgen. Diese werden zuerst in die Steckdose gesteckt, und der Gerätestecker kommt dann in das Messgerät. Eine digitale Anzeige zeigt den Stromverbrauch des Gerätes in kWh - manche rechnen sogar direkt aus, wieviel der Stromverbrauch kostet. Ihr müsst Euch diese Geräte nicht extra kaufen, es gibt zahlreiche Stellen, an denen Ihr euch ein Messgerät ausleihen könnt, zum Beispiel in Bibliotheken, bei Stadtwerken oder Volkshochschulen. Auf dieser Website könnt Ihr Eure Postleitzahl eingeben und die nächstgelegene Ausleihmöglichkeit ausfindig machen.

fso

Kommentare