Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Überträger von Bakterien

Lästige Fliegen loswerden: So bekämpft man Stubenfliegen ganz ohne Chemie

Fliege auf Nahrungssuche
+
Fliegen auf einer Wassermelone – sie lassen sich natürlich bekämpfen. (Symbolbild)

Stubenfliegen sind nicht nur äußerst lästig, sondern auch unhygienisch. Mit ein paar Tricks wird man sie schnell wieder los – auch ohne die Chemiekeule herauszuholen.

Deutschland – Sie sitzen neben uns am Frühstückstisch, auf unserem Marmeladenbrot – oder landen sogar auf unserem Arm: Stubenfliegen werden von vielen Menschen als äußerst lästig empfunden. Dabei stören die Fliegen nicht nur, sondern sind auch wirklich unhygienisch, berichtet RUHR24.*

Denn Fliegen landen mit Vorliebe auf Müll, Kompost, Kot oder toten Tieren. Dort sammeln sie Bakterien, die sie später in unserer Wohnung verbreiten. Dabei können sie sogar Krankheiten übertragen. Auch die Lebensmittel, auf denen Fliegen sitzen, können aufgrund der Bakterien eher schlecht werden. Wer lästige Fliegen loswerden will, muss aber nicht gleich zu chemischen Insektensprays greifen* – auch mit anderen Methoden kann man Stubenfliegen bekämpfen. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Kommentare