Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

1.000 Aldi-Filialen betroffen

Wegen Corona werden Kunden bei Aldi Süd jetzt genau beobachtet - aber nicht von Mitarbeitern

Coronavirus: Aldi Süd beobachtet das Verhalten von Kunden mit Technologie
+
Coronavirus: Aldi Süd beobachtet das Verhalten von Kunden mit Technologie

Wegen der Corona-Verordnung darf sich nur eine Person auf 20 Quadratmetern Ladenfläche aufhalten. Der Discounter Aldi Süd führt darum in 1.000 Filialen etwas Neues ein.

Aichtal/Stuttgart - Wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg ist im Einzelhandel gerade nur eine Person - egal ob Mitarbeiter oder Kunde - pro 20 Quadratmeter Verkaufsfläche zugelassen. Der Discounter Aldi Süd beschäftigt an etlichen Standorten schon länger Sicherheitspersonal - zum Schutz vor Ladendiebstahl.

Die Security soll nun auch den Zugang der Kunden zu den Verkaufsflächen kontrollieren. Wie BW24* berichtet, holt sich Aldi Süd wegen des Coronavirus technische Unterstützung aus Stuttgart, um die Menschen an den Ein- und Ausgängen zu überwachen.

*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Kommentare