Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Datenschutz

Whatsapp: Einladungen zu Gruppenchats bei Google sichtbar – nicht zum ersten Mal

Links zu Gruppenchats des Messengerdienstes Whatsapp tauchen in den Ergebnissen von Google auf. Erst vergangenes Jahr war das Problem behoben worden – jetzt wurde es wieder akut.

  • Unbefugte können über Google Gruppenchats auf Whatsapp* beitreten.
  • Links zu Whatsapp-Gruppen tauchen in den Ergebnissen der Suchmaschine Google auf.
  • Bereits im letzten Jahr waren Einladungslinks zu Whatsapp-Gruppen und Profile öffentlich einsehbar.

Kassel – Wer über den Gruppenchat von Whatsapp kommuniziert und weitere Freunde, Familienmitglieder oder Kollegen hinzufügen möchte, sendet ihnen ganz einfach einen Einladungslink. Wenn man dem Link folgt, tritt man der Chatgruppe automatisch bei. Doch diese Einladungslinks könnten öffentlich bei Google zu finden sein. Unbefugte können einem Chat so ungehindert beitreten und die Informationen der Mitglieder einsehen. Ein Twitter-Nutzer macht auf dieses Problem aufmerksam. Bedenklich ist auch: Es geschieht nicht zum ersten Mal.

Auf Google sind Einladungslinks aufgetaucht, die Unbefugten Zugriff auf Whatsapp-Gruppen gewähren. (Symbolbild)

Whatsapp: Links zu privaten Chatgruppen tauchen bei Google auf

Bereits im November 2019 und Februar 2020 wurde diese Sicherheitslücke mit Whatsapp und Google publik. Eine Suche habe laut Jordan Wildon von der „Deutschen Welle“ 470.000 Treffer eingebracht. Neben Chatgruppen tauchten auch Profildaten sowie Nachrichtenverläufe in den Ergebnissen der Suchmaschine auf. „Eure Whatsapp-Gruppen sind möglicherweise nicht so sicher, wie ihr glaubt“, teilt Cybersicherheits-Forscher Rajshekhar Rajaharia nun auf Twitter mit. „Einladungslinks zu Whatsapp-Gruppenchats und Nutzerprofile wurden schon wieder bei Google öffentlich gemacht.“

Rajaharia führte weiter aus, dass die Crawler der Suchmaschine solche Einladungslinks identifizieren und sie somit auf den Index setzen könnten, weil die „robots.txt“-Datei für die Subdomain „chat.whatsapp.com“ fehle. Nach den letzten Malen habe man das Problem beheben können. Nun sind die Einladungen zu den Gruppenchats der App erneut im Internet aufgetaucht. Whatsapp reagierte allerdings schnell. Die Links zu den Gruppenchats der App wurden am Montag (11.01.2021) von den Google-Ergebnissen entfernt.

Whatsapp: Unbefugte können Gruppen über Google finden und beitreten

„Seit März 2020 hat Whatsapp alle Deeplinks mit einem ‚no-index‘-Tag versehen, der laut Google dafür sorgt, dass sie nicht im Index aufgeführt werden“, sagte ein Whatsapp-Sprecher der indischen Nachrichtenagentur IANS. „Wir haben Google unser Feedback gegeben, diese Chats nicht auf den Index zu setzen. Als Erinnerung daran erhält jeder in einer Chatgruppe eine Benachrichtigung, dass jemand dieser Gruppe beigetreten ist. Der Admin kann den Einladungslink jederzeit widerrufen oder ändern.“

Whatsapp
EntwicklerWhatsapp Inc./Facebook Inc.
Erscheinungsjahr2009
KategorieInstant Messaging
Deutschsprachigja

„Wie alle Inhalte, die auf durchsuchbaren, öffentlichen Kanälen geteilt werden, können Einladungslinks, die öffentlich im Internet geteilt werden, von anderen Whatsapp-Nutzern gefunden werden. Links, die Nutzer privat mit Leuten teilen möchten, die sie kennen und denen sie vertrauen, sollten nicht auf einer öffentlich zugänglichen Website gepostet werden“, heißt es weiter in der Stellungnahme.

Links zu Whatsapp-Gruppen bei Google sichtbar: Messenger reagiert

Die Kritik am Messengerdienst reißt nicht ab. Erst kürzlich hat Whatsapp die AGB geändert. Nutzer müssen bis zum 8. Februar 2021 zustimmen, dass Daten mit allen Unternehmen der Facebook-Gruppe geteilt werden dürfen. Wer der Änderung nicht zustimmt, wird die App nicht mehr nutzen können. (Lukas Rogalla)*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Marius Bulling via www.imago-images.de

Kommentare