Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Änderung bei WhatsApp

WhatsApp will Funktion „selbstlöschende Nachrichten“ aushebeln – Feature zukünftig wohl sinnlos

Whatsapp-Icon auf einem Smartphone Display.
+
Der WhatsApp-Messanger kündigt eine neue Funktion an.

Bei WhatsApp gibt es nun schon seit einiger Zeit ein Feature, durch das Nachrichten nach sieben Tagen gelöscht werden. Nun soll die Funktion eingeschränkt werden.

  • Neue Nachrichten, Bilder und Videos löschen sich bei WhatsApp* nach sieben Tagen
  • Wer die Einstellung nutzen will, muss diese für jeden Chat einzeln aktivieren
  • Diese Tricks können WhatsApp*-Nutzer anwenden, um ablaufende Nachrichten doch zu speichern

Update vom 30. Juli, 12.50 Uhr: Wie die Newsplattform für WhatsApp-Änderungen, WABetaInfo, berichtet, soll es in der beliebten Messenger-App bald die Möglichkeit geben, Nachrichten, die als selbstlöschend kategorisiert sind, dennoch abzuspeichern. „Jeder soll Nachrichten aufheben können, die sich eigentlich selbst löschen sollen. Nur Administratoren können das in Gruppenchats in einem gewissen Maße limitieren“, informiert WABetaInfo. Inwiefern die Funktion dann noch Sinn machen soll, ist schwer zu erkennen. Das Feature fürs Feature tauchte in der Beta-Desktop-Version auf, wann die Anpassung der Funktion flächendeckend ausgerollt wird, ist noch nicht klar. Allerdings wird sie wohl nicht nur WhatsApp Web, sondern auch die Varianten für Android und iOS betreffen.

Erstmeldung: Neue WhatsApp-Funktion: So funktionieren selbstzerstörende Nachrichten – doch es gibt einen Haken

Mountain View - Schon länger hat WhatsApp daran gearbeitet, nun ist es offiziell: Die Chat-Funktion erhält ein neues Feature. Mit der Einstellung „ablaufende Nachrichten“ sollen neue Nachrichten, Videos und Bilder nach sieben Tagen aus dem Chat gelöscht werden. Öffnet ein Nutzer WhatsApp sieben Tage lang nicht, dann verschwinden die Nachrichten ebenfalls automatisch. Es kann jedoch sein, dass er weiterhin eine Vorschau der Nachricht in den Benachrichtigungen sieht.

Wie der Messenger-Dienst weiter berichtet, bleiben alte Nachrichten, die zuvor empfangen oder gesendet wurden, bestehen.

Whatsapp-Nachrichten automatisch löschen: So funktioniert das neue Feature

Die Aktivierung der Einstellung ist jedoch optional und muss für jeden Chat individuell ausgewählt werden. Für Gruppenchats gilt jedoch eine andere Regel: Dort können nur die Admins entscheiden, ob die automatische Löschung aktiviert werden soll oder nicht. Die neue Funktion der beliebten Messenger-App finden Sie im Chatverlauf, indem Sie auf den Namen Ihres Kontakts klicken. Dort wird diese als Option „ablaufende Nachrichten“ zu finden sein.

Aktuell ist die Einstellung allerdings noch nicht verfügbar. Wie Chip berichtet, ist es jedoch gut möglich, dass die selbstlöschenden Nachrichten schon mit dem nächsten Update aktiviert werden können.

Warnung: Selbstlöschende Nachrichten sollten nur an vertrauenswürdige Personen geschickt werden

Einen erheblichen Haken hat die neue Whatsapp-Funktion aber: So warnt WhatsApp, dass ablaufende Nachrichten vor dem Verschwinden jederzeit an einen anderen Chat weitergeleitet werden können, in dem die Funktion nicht aktiviert ist. Denn dort verschwindet die Nachricht nicht. Außerdem können Nachrichten auch per Screenshot gespeichert werden. Aber auch mit einem anderen Gerät können Fotos vom Inhalt der ablaufenden Nachricht erstellt werden. Mit dem entsprechenden Wissen kann die „Selbstzerstörung“ dadurch also einfach umgangen werden. (nb)

Kommentare