Hinweis der Redaktion: Das Wetter in den heimischen Bergen vom 17.- 19. September

Es wird herbstlich frisch. Freitag und Samstag noch meist trocken und sonnig. Sonntag dann regnerisch.

Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Von Maiergschwendt auf die Thorauschneid 

Für erfahrene Abenteurer: Hochfellns ruhiges Eck 

Ein ruhiges Platzerl: Der 1.470 Meter hohe Gipfel der Thorauschneid
+
Ein ruhiges Platzerl: Der 1.470 Meter hohe Gipfel der Thorauschneid.

Ruhpolding – Jeden Freitag lesen Sie hier unseren Wander-Tipp. Dieses Mal geht es von Maiergschwendt auf die Thorauschneid. 

Ein schöner Aussichtsberg ist der Hochfelln schon. Doch leider auch sehr überlaufen. Mehr Ruhe hat man hingegen auf den Nebengipfeln, die auf einem der drei Grate liegen, die der Berg süd-, südost-, und südostostwärts aussendet. Einer dieser drei Grate, der mittlere, ist die Thorauschneid. Und auf die soll’s heute gehen!  

Von Maiergschwendt auf die Thorauschneid

Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch. © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Auf altbekanntem Wege... © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
...halten wir uns wieder rechts... © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
...und gelangen nach Haßlberg. © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Von dort aus weiter... © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
...in Richtung historischer Glockenschmiede. © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Ab in den Wald... © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
...und nur wenig steil... © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
...geht es hinauf. © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Hier nicht rechts abbiegen! © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Weiterhin nur wenig steil... © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
...an einer Quelle vorbei... © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
...und über eine Brücke... © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
...überqueren wir den tosenden Thoraubach. © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Hier halten wir uns links! © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Durch einen Canyon... © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Wir erreichen das Hochplateau der Thoraualm. © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Hier geht es nur für ganz Erfahrene hinauf! © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Kurz nach dem Bach biegen wir rechts ab! © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Zwei raufende Murmeltiere... © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
...die uns schnell bemerken und sich bereit machen, sich zu verdünnisieren. © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Dieser abgestorbene Baum ist die einzige Orientierungsmöglichkeit für den Zustieg zur Thorauschneid! © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Erste Steigspuren sind erkennbar... © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
...die mit zunehmender Höhe deutlicher werden. © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Am Fuße des Gipfels wird es etwas unübersichtlich... © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
...und wir bereiten uns vor... © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
...die letzten Meter zu kraxeln! © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Geschafft! © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Wir blicken auf den Ruhpoldinger Talkessel... © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
...die Berchtesgadener und Chiemgauer Alpen... © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
...rüber zur Haaralmschneid und hinunter zur Thoraualm... © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
...rüber zu Hochgern und Hochfelln... © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
...deren Gipfel wir... © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
...mit dem Tele noch einmal näher heranholen. © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Der höchste von hier sichtbare Berg: Die „weltalte Majestät“, der 3.657 Meter hohe Großvenediger. © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
...links daneben der kogelförmige Tauernkogel (2.988 Meter) links daneben der Hochgasser (2.922 Meter). © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Hinter der 1.684 Meter hohen Hörndlwand erheben sich die Loferer... © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
...und die Leoganger Steinberge. © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Eine markante Landmarke: Der 1.953 Meter hohe, dornenartige Hochkranz... © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
...links daneben die bis zu 2.523 Meter Hocheisgruppe. © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Hinter dem 1.961 Meter hohen Sonntagshorn erheben sich wiederum der 2.713 Meter hohe Watzmann und der 2.608 Meter hohe Hochkalter. © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Links daneben der Hohe Göll (2.522 Meter). © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Daran anschließend das bis zu 2.995 Meter hohe Dachsteinmassiv! © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Rauschberg und links daneben der Untersberg. © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Auch das Tote Gebirge ist teilweise zu sehen. © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Links vom Zwiesel ist wiederum der Schafberg (1.782 Meter) auszumachen. © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Hinter dem Salzburger Hausberg, dem Gaisberg, ragt der Traunstein auf. © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Blick auf‘s Böhmische Massiv: Der Bayerische Wald... © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
...die Berge des Mühlviertels... © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
...und der über 200 Kilometer entfernte Weinsberger Wald! © Simon Schmalzgruber
Der Startpunkt der Tour auf die Thorauschneid ist wieder einmal der Parkplatz Marmorbruch.
Auch der Hausruck bei Mattighofen ist durch die vielen Windräder gut zu erkennen! © Simon Schmalzgruber

Die Wanderung im Überblick   

Berg/Gipfel: Thorauschneid, 1.470 Meter, Chiemgauer Alpen

Höhenmeter der Wanderung: Circa 800 Höhenmeter

Wanderparkplatz/Adresse fürs Navi: Parkplatz Marmorbruch, 83324 Ruhpolding, kostenlos 

Gehzeit: Circa drei Stunden

Schwierigkeit: mittelschwer

Einkehrmöglichkeiten: Thorau-Alm, 1.175 Meter, Hochfellnhaus, 1.674 Meter 

Benötigte Ausrüstung / Kenntnisse: Festes Schuhwerk, gegebenenfalls Stöcke, ein Orientierungsvermögen (!), Trittsicherheit und ein wenig Schwindelfreiheit. 

Wann sollte man aufpassen? Ab der Thoraualm ist keine Markierung mehr vorhanden, Orientierungsvermögen ist hier unerlässlich. Außerdem werden in der Schlussetappe Kletterfertigkeiten im I. Grad verlangt. 

Ist die Wanderung für Anfänger geeignet? 1/5 Punkte: Dadurch, dass es die letzten Meter in sich haben, wird Anfängern eher von der Tour abgeraten. Lieber auf den wesentlich leichteren Hochfelln ausweichen! 

Für Familien mit Kindern geeignet? 1/5: Auch Familien mit Kindern ist die Frage zu stellen, ob man sich die Tour wirklich zutrauen kann. Auch für sie gilt: Lieber etwas leichteres suchen! 

Für Hunde geeignet? 3/5: Für Hundebesitzer eignet sich die Tour ebenfalls nur bedingt. 

Lohnt der Gipfel-Ausblick? 3/5: Dadurch, dass die Thorauschneid von höheren Gipfeln umringt ist, bleibt das ganz große Panorama aus. Und trotzdem ergeben sich bei schönem Wetter schöne Ausblicke auf den nahen Hochfelln, die östlichen Chiemgauer Alpen, die Berchtesgadener Alpen bis hin zu den Zentralalpen und sogar bis zum über 200 Kilometer entfernten Weinsberger Wald! 

Drei Gründe, warum sich die Wanderung lohnt  

Murmeltiere:  Im Bereich der Thoraualm taugt’s den Murmeltieren. Mit ein wenig Glück lassen sich Bären (Männchen), Katzen (Weibchen) und Affen (Kinder) bei ihrem Treiben beobachten. 

Eine kleine Herausforderung: Einfach ist das letzte Stück nicht mehr, verlangt sie doch einiges von uns ab. Da wir uns aber nicht stundenlang durch eine Gesteinswüste kämpfen müssen, sondern nur ungefähr eine Dreiviertelstunde von der Thoraualm bis zum Gipfel brauchen, ist die Tour all denjenigen zu empfehlen, die eine kleine Herausforderung suchen. 

Ruhe und Einsamkeit: Durch den nicht so einfach zu findenden Zustieg und die Kraxeleinlage zum Schluss bleibt die Thorauschneid von Menschenmassen verschont, weswegen man den Gipfel nur mit wenigen Menschen teilen muss. 

Für wen die Tour nix ist

Wer weder Orientierungsvermögen noch Trittsicherheit besitzt, sollte von der Tour absehen.

Let’s go! 

Wir starten unsere Tour am kleinen Parkplatz Marmorbruch, der uns schon von den letzten Touren auf den Hochfelln bekannt ist. Von dort aus geht es über einen breiten und nur wenig steilen Waldweg, der nur mäßig steil in circa zehn Minuten zum ehemaligen Marmorsteinbruch führt. An den Kletterern, die sich ihren Weg durch die Wand suchen, vorbei, erreichen wir nach einer Weggabelung und 20 Minuten den Weiler Haßlberg. Dort folgen wir der Fahrstraße in Richtung Glockenschmiede, welche wir nach einer weiteren Viertelstunde erreichen (erst nach der Brücke nach rechts abbiegen!). Nach der Glockenschmiede geht es entlang des Thoraubachs auf einer Forststraße in Richtung unseres heutigen Zieles. Auch wenn es zuerst so aussieht, den ersten Abzweig nach rechts nehmen wir nicht, auch nicht den zweiten beim Schilderbaum: Bis wir die Thoraualm erreichen, halten wir uns links!  

Am rauschenden Thoraubach vorbei...

Zuerst einmal geht’s aber durch einen Canyon, dessen schroff aufragende Felstürme uns ehrfürchtig machen. Bald tut sich hingegen das weite Hochplateau der Thoraualm auf, welche wir nach ungefähr 20 Minuten erreichen. Ein bisschen noch in Richtung Hochfelln, doch sobald wir den Bach erreichen, geht es über den Hang nach oben. An tollenden Murmeltieren und ihren Bauten vorbei orientieren wir uns dabei an einem abgestorbenen Baum, der so ziemlich der einzige Orientierungspunkt ist. Von dort gelangen wir auf einen kleinen Steig, dessen Spuren mit zunehmender Höhe deutlicher werden. Allerdings wird es auch immer steiler. Wir gelangen an den Gipfelaufbau, hier werden unsere Kletterfertigkeiten geprüft. In nicht allzu schwerer, aber auch nicht allzu leichter Ier Kletterei geht es die letzten Meter hoch bis zum Gipfel. Berg Heil! 

Abstieg wie Aufstieg. 

Kommentare