Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Yoga-Tipps von Tamara Lohr

Bewusstes Atmen: Mit der 4-6-8 Übung gelingt das überall

Yoga
+
Atemübung.

Diese Atemübung ist für alle geeignet, die Ihren Parasympathikus aktivieren und Stress reduzieren wollen. Sie kann überall und jederzeit gemacht werden. Schwangere sollten auf Ihr Wohlbefinden achten, wenn sie 6 Takte die Luft anhalten.

Sympathikus und Parasympathikus

Der Sympathikus sorgt für eine Leistungssteigerung z.B. in Stress- oder Notsituationen. Der Atem wird schneller und flacher, Adrenalin wird ausgeschüttet und Schweiß wird vermehrt produziert. Auch der Blutdruck, Herz- und Atemfrequenz werden gesteigert. Bestimmte Regionen der Muskulatur (wie z.B. Oberschenkel und Hüftbeuger) werden angespannt.

Der Parasympathikus hingegen ist dafür zuständig unseren Körper zu regenerieren und zu heilen. Die Atmung wird tiefer und langsamer, sodass sich Muskeln entspannen und Stresshormone abgebaut werden können.

4-6-8 Atemübung

  • Setze dich bequem an einen ungestörten Ort. Versuche deine Wirbelsäule gut aufzurichten, ohne dass du viel Anstrengung halten musst. Gerne lege deine Hände in den Schoß und löse die Spannung in deinem Nackenbereich. Schließe deine Augen und richte deine Aufmerksamkeit, die sonst immer im Außen liegt, ganz bewusst zurück zu dir. Spüre in deinen Körper hinein, wie er sich heute anfühlt und ob du irgendwo eine Spannung spürst, die du jetzt ganz bewusst loslassen kannst.
  • Gerne lenke nun deinen Fokus auf deinen Atem. Spüre erstmal, ohne ihn verändern zu wollen. Wo kannst du deinen Atem wahrnehmen? Wie schnell fließt dein Atem? Lass deinen Bauch immer weicher werden, sodass auch dein Atem immer tiefer werden kann. Spüre wie du kühle Luft durch die Nase einatmest und wie warme Luft aus dir herausströmt. 
  • Unsere heutige Atemübung nennt sich 4-6-8 Atmung. Hier atmen wir 4 Takte ein, 6 Takte halten wir den Atem und 8 Takte atmen wir aus. Auch wenn es am Anfang nicht ganz funktioniert, bleib ganz bei dir und bei deinem Atem. Versuche so gut es geht deinen Atem zu lenken und fühle dich in jeder Minute wohl bei dem was du tust.
  • Atme bequem ein und lösend und weich aus. Wir beginnen:
  • Atme 4 Takte ein. Halte 6 Takte. Atme 8 Takte aus.
  • Gerne wiederhole diese Atmung, solange es sich gut für dich anfühlt. Spüre mit jeder Einatmung die Fülle und weite in deinem Brustkorb. Halte diese Fülle in dir und atme alle Spannung und alles was du nicht mehr brauchst 8 Takte aus
  • Einatmend Fülle spüren, Weite wahrnehmen. Atme aus, lass alles los.

Yoga-Tipps mit Tamara Lohr - Zuletzt erschienen:

Alltagsstress reduzieren: Diese Atemübung entspannt sofort

Yoga für eine starke Körpermitte

Gesunde Wirbelsäule - diese Übungen halten Euch beweglich und entspannt

Yoga für Bauch, Beine und Po

Yoga für jeden Tag

Stressiger Jahresstart: Entspannende Yoga-Übungen für jeden

Tamara Lohr

Mehr über das Angebot von Tamara Lohr unter www.dieyogatante.de