Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Heimerfolg zum Saison-Abschluss

Nochmal einen Sieg landete die Mannschaft um Interimstrainer Markus Kellerer zum Abschluss der Saison und zwang am Ende die FT Rosenheim mit 2:0 in die Knie. Nach der frühen Führung für die Inntaler durch Fischinger, der nach einer schönen Hernandez-Vorlage nur noch einschieben musste, waren die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft. Doch auch die Gäste aus der Kreisstadt hatten die eine oder andere gefährliche Offensivaktion. Nach gut 20 Spielminuten dann ein kurzzeitiger Bruch im Spiel der Gastgeber. Defensivallrounder Michael Blabsreiter ließ sich nach einem Foulspiel zu einer Unsportlichkeit hinreißen und musste mit der Roten Karte frühzeitig unter die Dusche. Die Gäste von der Freien Turnerschaft wussten diese Feldüberlegenheit aber nicht spürbar auszunutzen, sodass Raubling mit einem Mann weniger auf dem Feld ein gleichwertiger Gegner blieb. Nach dem 2:0 durch Kleinschwärzer (Saisontor Nummer 22) war die Partie entschieden, denn die Fritschi konnte sich nicht mehr nennenswert in Szene setzen und Raubling hielt das Spiel gekonnt vom eigenen Strafraum fern. Am Ende steht ein verdienter Erfolg für den TuS Raubling II welcher sich mit einem respektablen 4. Tabellenrang in die Sommerpause verabschiedet. Vor allem in den letzten Wochen zeigte die Mannschaft tolle Moral und punktete trotz mehrfach personell geschwächter Aufstellungen auch gegen Topteams der Liga. Darauf lässt sich mit Sicherheit in der kommenden Saison aufbauen. (bok/hel)