Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vorbericht: SV Bruckmühl II - ESV Rosenheim

ESV 1929 will wieder jubeln

A-Klasse 1
+
Vorbericht: SV Bruckmühl II - ESV Rosenheim

Der ESV Rosenheim will im Spiel bei der Zweitvertretung des SV Bruckmühl nach drei Spielen ohne Sieg den Abwärtstrend endlich stoppen. Der SV Bruckmühl II kam zuletzt gegen den TuS Bad Aibling II zu einem 1:1-Unentschieden. Am letzten Samstag verlief der Auftritt des ESV 1929 ernüchternd. Gegen die FT 1909 Rosenheim kassierte man eine 0:3-Niederlage.

Der SV Bruckmühl II präsentierte sich im bisherigen Saisonverlauf überaus torhungrig. Bereits 24 geschossene Treffer gehen auf das Konto der Heimmannschaft. Dreimal ging der SV Bruckmühl II bislang komplett leer aus. Hingegen wurde fünfmal aus den Begegnungen der Saison der maximale Ertrag mitgenommen. Hinzu kommen zwei Punkteteilungen. Zehn Zähler aus den letzten fünf Begegnungen stellen eine vernünftige Ausbeute für den SV Bruckmühl II dar.

Der ESV weist bisher insgesamt vier Erfolge, drei Unentschieden sowie drei Pleiten vor. Mit dem Gewinnen tat sich der Eisenbahner Sportverein zuletzt schwer. In drei Spielen wurde nicht ein Sieg davongetragen.

Aufpassen sollte der ESV Rosenheim auf die Offensivabteilung des SV Bruckmühl II, die durchschnittlich mehr als zweimal pro Spiel zuschlug. Die Unterschiede im bisherigen Abschneiden beider Teams sind marginal. Im Tableau trennen die Teams gerade einmal zwei Punkte voneinander.

Welches Team am Ende die Nase vorn haben wird, ist angesichts eines vergleichbaren Potenzials schwer vorherzusagen.

Dieser Artikel wurde automatisch erstellt. Dafür werden Statistiken und Spieldaten analysiert und mithilfe der rtr textengine in einen Spielbericht umgewandelt.

Kommentare