Vorbericht: WSV Aschau - FT 1909 Rosenheim

Behält Aschau im Chiemgau Rückenwind?

+
Vorbericht: WSV Aschau - FT 1909 Rosenheim

Aschau im Chiemgau will mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge gegen die Freie Turnerschaft punkten. Der WSVA siegte im letzten Spiel souverän mit 4:1 gegen den SC Schleching und muss sich deshalb nicht verstecken. Am vergangenen Spieltag verlor die Fritschi gegen den TSV 1921 Bernau und steckte damit die fünfte Niederlage in dieser Saison ein.

Mehr als Platz sechs ist für den WSV Aschau gerade nicht drin. Vier Niederlagen trüben die Bilanz des Heimteams mit ansonsten sechs Siegen und einem Remis. Neun Zähler aus den letzten fünf Begegnungen stellen eine vernünftige Ausbeute für Aschau im Chiemgau dar.

In der Fremde bleibt der große Erfolg weiterhin aus: Bisher holte die FT 1909 Rosenheim auswärts nur einen Zähler. Der Gast steht aktuell auf Position elf und hat in der Tabelle viel Luft nach oben. Vom Glück verfolgt war die Freie Turnerschaft in den letzten fünf Spielen nicht. In diesem Zeitraum findet sich nur ein einziger Sieg.

Die Hintermannschaft der Fritschi ist gewarnt, im Schnitt trifft die Offensivabteilung des WSVA mehr als zweimal pro Spiel ins Schwarze.

Die FT 1909 Rosenheim hat mit dem WSV Aschau im nächsten Match keine leichte Aufgabe vor der Brust und muss ans Leistungslimit gehen, um etwas Zählbares zu holen.

Dieser Artikel wurde automatisch erstellt. Dafür werden Statistiken und Spieldaten analysiert und mithilfe der rtr textengine in einen Spielbericht umgewandelt.

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 2

Kommentare