Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Stürmer wechselt zum TSV Bad Endorf

„Diese Qualität zu ersetzen wird nicht leicht“ - WSV Aschau verabschiedet Reiter

WSV Aschaus Top-Torjäger Stefan Reiter wechselt in die Bezirksliga zum TSV Bad Endorf.
+
WSV Aschaus Top-Torjäger Stefan Reiter wechselt in die Bezirksliga zum TSV Bad Endorf.

Der WSV Aschau verliert mit Stefan Reiter, der in der aktuellen Saison bereits 16 Treffer erzielte, seinen Top-Torjäger. Der Stürmer wechselt in die Bezirksliga zum TSV Bad Endorf. „Mit dieser Torquote war es eine Frage der Zeit, dass ein Club aus den höheren Ligen anfragen wird“, schreibt der A-Klassist.

Aschau am Chiemgau - Wie beinschuss.de bereits berichtete, verlässt Stürmer Stefan Reiter den WSV Aschau und wechselt in der Bezirksliga zum TSV Bad Endorf. Dort will er mit seinen Toren helfen, dass die Mannschaft aus dem Kurort den Klassenerhalt erreicht.

„Auch wenn der Verlust sehr schmerzt, sind wir stolz“

Während sich die Endorfer über den Neuzugang freuen, verliert der WSV Aschau seinen Top-Torjäger. Reiter erzielte in der aktuellen Saison 2021/22 in 13 Spielen bereits 16 Tore, die Hälfte aller Saisontreffer des WSV. „Mit dieser Torquote war es eine Frage der Zeit, dass ein Club aus den höheren Ligen anfragen wird“, schreibt der A-Klassist in einem Beitrag auf Facebook. „Auch wenn uns der Verlust sehr schmerzt, sind wir stolz, dass wir einen bei uns ausgebildeten Spieler in diese Liga schicken dürfen und wünschen ihm das Beste.“

Reiter wird für den WSV Aschau schwer zu ersetzten sein

Ausgebildet wurde Reiter fast die gesamte Jugendzeit über bei seinem Heimatverein, schaffte 2014 den Sprung in den Jugendstützpunkt Schloßberg und daraufhin weiter in die Bayernauswahl. Von 2015 bis 2017 versuchte er sich zwischenzeitlich beim TuS Raubling und kam dort in der Bezirksoberliga zum Einsatz. Nach seiner Rückkehr wurde Reiter zudem in der A-Jugendsaison 2018/2019 mit 20 Treffern Torschützenkönig der Kreisliga.

„Diese Qualität zu ersetzen wird nicht leicht, dennoch haben wir schon einige Trümpfe in der Hinterhand“, lässt der A-Klassist Raum für Spekulationen. Sicher ist aber, dass Stürmer Reiter schwer zu ersetzen sein wird.

ma

Kommentare