Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Duell auf Augenhöhe

TSV Bergen gewinnt Spitzenduell gegen SV Unterwössen 2:1

Bergen - Der TSV Bergen beherrschte die Anfangsphase der Spitzenpartie. Die Führung konnte jedoch der SV Unterwössen erzielen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

In der 19. Minute war es ein langer Ball der auf Danut Simion weitergeleitet wurde. Dieser behielt vor Max Bösch im Tor der Bergener die Nerven und lupfte den Ball im hohen Bogen über diesen Hinweg ins Tor. Der TSV konnte sich jedoch schnell von dem Rückstand erholen. Nur wenige Minuten nach der Führung war es eine Freistoßflanke von Niclas Schneider, welche Max Schustek mit dem Fuß in das linke untere Eck bugsierte.

Zur zweiten Halbzeit hatte nun der SV Unterwössen den besseren Start und konnte den TSV Bergen früh unter Druck setzen. Nach einer Ecke war es nun aber wieder der TSV, welcher die Führung erzielen konnte. Der Eckball von Schneider konnte von der Unterwössener Abwehr nicht geklärt werden und landete letztendlich vor den Füßen von Christian Winkler, der den Ball ins Tor schob. Nach der Führung in der 54. Minute drängten die Gäste den TSV größtenteils in die Defensive und hatte dabei auch durchaus die Gelegenheiten um den Ausgleichstreffer zu erzielen. Blieben beim Abschluss jedoch glücklos. So konnte der TSV Bergen letztendlich die drei Punkte in einem Duell auf Augenhöhe für sich beanspruchen.

Pressemeldung des TSV Bergen

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/AP | Laszlo Balogh

Kommentare