Gerechte Punkteteilung

Mit einem Paukenschlag begann die Partie beim TV Obing. Bereits nach vier Minuten führten die Gäste. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld überbrückte der TSV die Defensive der Denner-Elf mit einem Steilpass, welcher von Andreas Steer vollendet wurde. Die Heimelf war in der Folge bis zur Halbzeit jedoch spielerisch klar überlegen und hatte durch Martin Stadler und Gerald Dobler auch Chancen auf den Ausgleich. Doch auch die Gäste blieben sehr gefährlichund trafen durch Reinthaler nach einer Ecke die Latte. Nach dem Seitenwechsel gestaltete der TSV die Partie dann offener, fi ng sich für kurze Zeit wieder. Der SVW hatte nun dicke Möglichkeiten durch Nurikic, der sage und schreibevier Mal in Folge den Pfosten traf. Da fehlte das Glück.

Als dann noch der bereits verwarnte Westerberger Gelbrot sah, konnten sich die Gastgeber keine zwingende Torchance mehr erspielen. Angesichts der hohen Motivation und Kampfkraft beider Teams geht das Ergebnis unter dem Strich in Ordnung. Nurikic mit Alu-Pech Remis ging letztendlich aber in Ordnung schließend selbst zu einigen guten Szenen, die aber von SVS-Torwart Sebastian Nowak entschärft wurden. Im zweiten Spielabschnitt passierte vor den Toren zunächst gar nichts. Das Spiel plätscherte so vor sich hin. Breitbrunn schien mit dem Remis zufrieden, Schonstett schien nicht mehr zulegen zu können.

Das sollte sich im Finish rächen: Mit dem ersten ernstzunehmenden Torschuss in der zweiten Hälfte schaffte die Pösl-Elf das 0:1. Jetzt lief dem SVS natürlich die Zeit weg – und zum Ausgleich sollte es auch nicht mehr reichen. Jetzt muss Schonstett den verlorenen Boden im nächsten Heimspiel gegen Griesstätt gutmachen. während der TVO sein Spiel mehr auf Konter verlagerte und damit auch den zu diesem Zeitpunkt hochverdienten Ausgleich erzielte. In den letzten 25 Minuten hatten beide Teams Möglichkeiten, das Spiel zu entscheiden. So verzogen Andreas Steer und Ludwig Brendl für Schnaitsee und auf der anderen Seite ließ Michael Specht die Chance zum Siegtor ungenützt verstreichen.

Kommentare