Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Heimerfolg nach Donnerwetter

Nach dem peinlichen Auftritt im Derby in Eggstätt und einem gewaltigen Donnerwetter von Trainer Martin Pösl begann Breitbrunn mit einer auf fünf Positionen veränderten Startelf. Die neu ins Team gerückten Spieler rechtfertigten das in sie gesetzte Vertrauen und zeigten allesamt eine gute bis sehr gute Leistung. Da sich auch die im Team verbliebenen Verlierer von Eggstätt deutlich steigerten stand am Ende ein hochverdienter Heimsieg gegen die Gäste aus Halfing. Dank einer über 90 Minuten äußerst disziplinierten und engagierten Defensivleistung, welche die Grundlage für den Erfolg bildete und bei der vor allem Maxi Schaffner und Tobi Niggl im Zentrum keinerlei Raum für Halfinger Offensivbemühungen ließen, konnte man die eigenen Fans und den unter der Woche gewaltig brodelnden Trainer wieder versöhnen. Höhepunkt der Partie war sicherlich der Treffer von Thomas Schmidbauer, der beim 1:0 ein fast unmögliches Tor schoss, das die älteren Fußballfans sofort mit Lothar Emmerichs legendärem Treffer bei der WM 1966 in England in Verbindung bringen würden. Ob Schmidbauer künftig "Emma" genannt werden wird, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Lobend zu erwähnen ist auch die Leistung von Schiedsrichter Alexander Peidler, der eine hervorragende Partie machte. (tsv/ste)

Kommentare