Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lex trifft dreimal

0:7! Erlstätt kassiert heftige Heimniederlage gegen Chieming/Grabenstätt

Fußball (Symbolbild)
+
Fußball (Symbolbild)

Die zweite heftige Klatsche in Folge hagelte es für den SV Erlstätt im Derby gegen die SG Chieming/Grabenstätt. Am Ende stand ein 0:7 auf der Anzeigetafel.

Zu Beginn versuchten die Gastgeber aggressiv draufzugehen und die SG unter Druck zu setzen. Es entwickelte sich ein flotter Spielbeginn, aber nach dem ersten Gegentor kristallisierte sich ein deutlicher Klassenunterschied beider Teams heraus. Lediglich kämpferisch konnte die Zeilinger Elf streckenweise mithalten, spielerisch ging nichts zusammen. In der 4. Minute wurde Maximilian Mayer am Strafraum angespielt. Völlig freistehend verzog er knapp. Kurz danach konnten die SVE Verteidiger ein Gestocher vor dem Tor im dritten Versuch entschärfen. Das 0:1 fiel nach einer Hereingabe von Kilian Lang, die Elias Lex vollstreckte (10.).

Nach einem intensiven Beginn beruhigte sich die Partie jetzt etwas. Keeper Christof Promberger klärte gegen den nach einem weiten Abschlag durchgebrochenen Elias Lex in letzter Sekunde. Ein einziges mal in diesem Spiel musste SG-Tormann Julian Lukas in der 35. Minute eingreifen: Jonas Wirnshofer spielte Robert Oettl schön frei, den mit der Pike getretenen Ball drehte Lukas noch um den Pfosten.

Vier Minuten später gab Schiedsrichter Markus Ehmann Elfmeter nach einem vermeintlichen Foul an Kilian Lang. Alexander Peschke trat den Strafstoß zum 0:2 unhaltbar in die Maschen. Mit dem 0:3 von Elias Lex kurz vor dem Pausenpfiff war die Partie praktisch entschieden.

Chieming schraubt das Ergebnis im zweiten Durchgang in die Höhe

Der zweite Abschnitt war nicht mehr so temporeich. Die SG hatte aber das Spiel jederzeit im Griff. Fasst alle Spielzüge liefen über die Außen, die die Hausherren nie in den Griff bekamen. Das 0:4 folgte auf einen Freistoß von Felix Schrobenhauser aus Richtung Eckfahne. Thomas Michels schaltete am schnellsten und drückte den Ball über die Linie.

In der 65 Minute konnte Wolfgang Gradl ohne Gegenwehr am Strafraum entlang laufen. Der Querpass kam zum ungedeckten Elias Lex, der sich das Eck aussuchen und zum 0:5 erhöhen konnte. Als die Kräfte beim SV Erlstätt immer mehr schwanden, schraubten die Chiemseer das Ergebnis durch Tore von Thomas Michels und Felix Schrobenhauser noch auf 0:7 hoch. Letztendlich ging der Sieg für eine in allen Belangen überlegene Berdan Elf selbst in dieser Höhe völlig in Ordnung

Pressemitteilung SV Erlstätt

Kommentare