Nurikic mit Alu-Pech

Von Beginn an versuchten die Gastgeber die von Verletzungspech geplagte Reserve des FC Grünthal unter Druck zu setzten, allerdings machte es ihnen die Defensive der Gäste rund um den starken Maurer sehr schwer. Waldhausens Offensivkraft lohnte sich aber dann doch und so schob Nurikic nach 23 Minuten zur Führung ein. Nach dem Wechsel gestaltete sich plötzlich ein ganz anderes Spiel. Grünthal kam plötzlich in die Partie und rückte aus seiner Hälfte heraus, Waldhausen wirkte überrumpelt. 

So kam der Treffer durch Robert Grabl in der 54. Minute in dieser Phase durchaus verdient. Waldhausen fing sich für kurze Zeit wieder. Der SVW hatte nun dicke Möglichkeiten durch Nurikic, der sage und schreibe vier Mal in Folge den Pfosten traf. Da fehlte das Glück. Als dann noch der bereits verwarnte Westerberger Gelbrot sah, konnten sich die Gastgeber keine zwingende Torchance mehr erspielen. Angesichts der hohen Motivation und Kampfkraft beider Teams geht das Ergebnis unter dem Strich in Ordnung.

Kommentare