Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Obing verpasst die Rettung

Der TV Obing hat die vorzeitige Rettung verpasst und muss weiter um den Klassenerhalt zittern. Die Hausherren mussten sich dem SV Söchtenau mit 0:1 geschlagen geben. Söchtenau spielte von Beginn an gefällig nach vorne und hatte nach drei Minuten schon die erste Chance, als zwei SVS-Angreifer nach einer Flanke den Ball nicht im Tor unterbringen konnten. Obing fand in der ersten Hälfte überhaupt nicht statt und konnte froh sein, dass man ohne Gegentor in die Kabine ging. Doch lange sollte es nicht mehr dauern, ehe es das erste Mal im Tor der Hausherren klingelte. Nach dem Seitenwechsel war keine Minute gespielt, als Johannes Schuster nach einer Ecke völlig frei zum Kopfball kam und den Ball im Tor versenkte. Nach diesem Treffer wachten die Hausherren aber auf und nahmen nun auch am Spielgeschehen teil. Die erste Chance hatte Klaus Oberlechner in der 70. Minute, doch sein Freistoß verfehlte das Ziel denkbar knapp. Kurz darauf scheiterte Klaus Holzner mit einem Kopfball aus acht Metern. Schönau verteidigte den Vorsprung nun mit Mann und Maus. Die letzte Chance hatte wiederum Oberlechner, der einen Freistoß aufs Tor zog, den SVS-Keeper Schuster aber neben das Tor lenken konnte. Somit blieb es beim knappen, aber nicht unverdienten Sieg für Söchtenau. (stü/ste)

Kommentare