Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Punkteteilung in Eggstätt

Beide Mannschaften schenkten sich von Beginn an nichts und kämpften um jeden Meter. Auf Seiten der Eggstätter hatte Hans Rott in der Anfangsviertelstunde zwei gute Möglichkeiten. Zuerst konnte ein Abwehrspieler den Ball gerade noch aus der Gefahrenzone spitzeln, nachdem Rott in die Gasse geschickt wurde. Etwa zehn Minuten später verlängerte Sturmpartner Thomas Bienert per Kopf auf Rott, der die Kugel direkt nahm, aber knapp über den Kasten zielte. Auf Seiten der Gäste gab Matthias Stangl den ersten Warnschuss auf das ASV-Gehäuse ab (6.) und mit der zweiten Chance gingen sie in Führung. Fabian Schlüter stand am langen Pfosten goldrichtig und köpfte zum 0:1 ein (18.). Im Gegenzug fast der Ausgleichstreffer, aber Bienert konnte eine scharfe Hereingabe von Tobias Maierhofer nicht verwerten. Das Tor gab den Gästen Auftrieb, aber Michael Schäffer, Pascal Hohndorf und Fabian Schlüter versiebten ebenfalls beste Einschussmöglichkeiten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff waren die Gastgeber noch einmal am Drücker. Rott war schon im Strafraum, setzte sich mit einem Haken gegen seinen Gegenspieler durch, aber sein Schuss ging wenige Zentimeter am langen Eck vorbei (42.). Gleich nach dem Wiederanpfiff setzte Sturmführer Rott das erste Ausrufezeichen. Mit einem platzierten Schuss aus 18 Metern zwang er Torwart Christopher Haagn zu einer Glanzparade. In der 54. Spielminute fiel endlich der lang ersehnte Ausgleichstreffer. Fabian Fischer wurde im Strafraum gefoult und den fälligen Elfmeter verwandelte Patrick Fanger eiskalt. Danach wurde das Spiel hektisch und zerfahren. Ein geordneter Spielfluss war kaum mehr zu erkennen. Die beste Möglichkeit für die Gäste hatte in der 71. Minute der Torschütze Schlüter, als er eine Unordnung in der ASV-Abwehr nutzte und sofort abzog. Er zielte aber zu genau und der Pfosten rettete für die Ebinger-Elf. Auf Seiten der Gastgeber vergab Bienert die dickste Torchance als er der Ball in den Lauf bekam, nicht lang fackelte und das Leder knapp über den Querbalken schoss. (hub)

Kommentare