Torfestival in Schonstett

Für Iliria Rosenheim wurde der erste Spieltag der A-Klasse 2 zum Debakel. Die nur zu elft angereiste Mannschaft aus der Kreisstadt verlor vor rund 60 Zuschauern mit 0:6 gegen den SV Schonstett. Schon in der elften Spielminute musste Torhüter Veljin hinter sich greifen. Ein flaches Zuspiel auf Betzl leitete den Angriff ein, den Rippl mit einem flachen Schuss ins linke Eck abschloss. Das zweite Tor des Spiels für Schonstett fiel in der 34. Minute. Anton Schamberger nahm allen Mut zusammen und schob den Ball nach einem Alleingang überlegt ins lange Eck ein. In der ersten halben Stunde kam Iliria nur durch hohe und weite Bälle in die gegnerische Hälfte. Richtige Torchancen erarbeiteten sie sich dabei jedoch kaum. Deshalb dauerte es nicht lange, bis die Schonstetter zum dritten Mal trafen. In der 44. Minute staubte Benstetter einen Freistoß von halb links ab, den der Torwart nur noch prallen gelassen hatte. In den zweiten 45 Minuten zeigte sich das selbe Bild. Die unterlegenen Rosenheimer kamen sehr selten zu Chancen. Hingegen ließ Schonstett einige hochkarätige Möglichkeiten liegen. Erst in der 82. Minute fiel das 4:0 durch ein Zusammenspiel von Ecker und Schamberger. Kurz danach das 5:0. Zapf lief alleine auf das Tor zu und vollendete gekonnt ins Eck. Den Schlusspunkt setzte in der 89. Minute Schamberger, der einen Querpass von Ecker ins Tor schoss. (tas)

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare