Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Weiter auf Kurs Kreisklasse

Einen wichtigen Heimsieg fuhr der SV Waldhausen gegen Eggstätt ein. Der Tabellenführer startete somit  erfolgreich in die Rückrunde und konnte den Druck auf die Verfolger aus Griesstätt, und Breitbrunn weiter erhöhen. Die Tore beim kaum gefährdeten Heimsieg erzielten Martin Kirmaier, der für den gesperrten Thiemo Leupoldt in die Bresche sprang und Goalgetter Martin Lochner.

Den besseren Start erwischten die Hausherren, ohne sich aber deutliche Möglichkeiten herauszuspielen. Ein 30-Meter Schuss von Michael Kirmaier war in den ersten 20. Minuten die einzig nennenswerte Chance. Doch der SVW braucht in dieser Saison bekanntlich nicht viele Chancen: So war es Martin Kirmaier, der den ersten schönen Angriff zur 1:0-Führung in der 22. Minute verwertete. Martin Lochner wurde auf Außen frei gespielt, legte in die Mitte ab und Kirmaier vollstreckte eiskalt. Die beste Eggstätter Möglichkeit im ersten Durchgang hatte Thomas Bienert: Er war wohl selbst überrascht, als in der 41. Minute der Ball nach einem Gestochere über die Latte zu ihm sprang, denn er verfehlte aus drei Metern deutlich. Im direkten Gegenzug zeigten die Waldhauser erneut ihre Klasse: Einen langen Ball von Hans Zieglgänsberger nahm Martin Lochner auf, umspielte seinen Gegenspieler und netzte zur 2:0-Pausenführung ein. Eggstätts Coach Mark Ebinger fand in der Pause wohl die richtigen Worte, denn seine Mannschaft drückte im zweiten Durchgang richtig aufs Tempo. Die beiden Innenverteidiger Jens Hille und Markus Mayer zogen immer wieder mit nach vorne und bereiteten dem SVW-Mittelfeld Schwierigkeiten. Doch Waldhausens Defensive um Patrick Leupoldt ließ so gut wie nichts zu. Lediglich in der 59. Minute wurden die Gäste gefährlich, doch ein Schuss von Thomas Bienert ging knapp am Pfosten vorbei. Die Hausherren brachten die Führung anschließend sicher über die Zeit und haben in Sachen Aufstieg nun alles selbst in der Hand. (loc/ste)

Kommentare