6:0! – Nächster Kantersieg der Löwen

Obing - Als Fußballfan hat man es manchmal nicht leicht, aber wer gerade Anhänger des TSV Wasserburg ist, der hat nach den letzten zähen Jahren endlich wieder Grund zur Freude. Die Null steht fast immer, Neuzugänge die sich sehr gut eingefügt haben, einen Torjäger, der nach Belieben trifft und eine Mannschaft die einfach funktioniert. Kurz gesagt, es läuft!

Mit einem weiteren Kantersieg, diesmal in Obing, ist es nur schwer vorstellbar nicht als Tabellenerster in die Winterpause zu gehen.

Von Anfang an das Spiel bestimmt

Wie schon in den letzten Partien, haben die Löwen, die dieses Wochenende von Leo Haas betreut wurden, auch dieses Mal von Anfang an Druck gemacht, was bereits in der 6. Minute zur ersten Chance durch Philipp Kleinschwärzer führte, dessen Schuss allerdings das Tor verfehlt hat. Nur vier Minuten später gab es dann aber Grund zum jubeln. Nach einem Freistoß von Matthias Haas stand Niki Wiedmann völlig alleine im Strafraum und konnte zum 1:0 Führungstreffer einköpfen.

In der 25. Minute legte der TSV nach. Wieder war es Matthias Haas mit der Vorarbeit, die Ali Meltl per Kopf einnetzen konnte. Die Löwen waren klar überlegen, hätten aber durchaus noch höher führen können.

Vorentscheidung vor der Halbzeit

Mit einem Doppelschlag binnen sieben Minuten gab es bereits vor dem Halbzeitpfiff die Vorentscheidung. Zuerst war es Meltl mit seinem zweiten Treffer, und anschließend Domi Haas, die beide jeweils nach Vorarbeit von Yesilyurt zum 4:0 Pausenstand trafen. Zu diesem Zeitpunkt blieben die Gastgeber aus Obing komplett ohne Torchance.

Auch Hälfte zwei brachte keine großen Veränderungen. Die Löwen spielten weiter nach vorne und wollten sich auch heute nicht mit vier Treffern begnügen. Nur fünf Minuten waren gespielt als es die erste Riesenchance für die Löwen gab. Zuerst rettete das Aluminium gegen Domi Haas und den Nachschuss setzte Meltl über das Tor.

In der 55. Minute gab es die erste Chance für Obing per Freistoß, welcher allerdings über das Tor segelte. Fast im Gegenzug erzielte Meltl dann seinen dritten Treffer im Spiel, die Vorarbeit leisteten Domi Haas und Melih Yesilyurut.

Letzterer durfte sich nach drei Vorlagen dann auch noch selbst in die Torschützenliste eintragen. Nach uneigennütziger Vorlage von D. Haas und Scholz musste der TSV-Stürmer nur noch einschieben.

Die erste ernsthafte Chance für Obing gab es in der 69. Minute durch einen Schuss von Christian Specht, der allerdings knapp am Tor vorbei ging.

Chancen im Minutentakt

In den letzte 20 Minuten hätte der TSV durchaus noch das ein oder andere Tor erzielen können. Doch weder Domi Haas, noch Meltl oder Stephan konnten ihre Chancen verwerten.

Insgesamt gab es einen verdienten 6:0 der Löwen zu sehen, die aber auch noch höher gewinnen hätten können.

Da der Ball nächstes Wochenende auf Grund von Allerheiligen ruht, findet das nächste und vorerst letzte Heimspiel des TSV am 08.11. um 15:00 Uhr statt. Zu Gast im Badria-Stadion ist dann der SC Rechtmehring. Ob es wieder so deutlich wird wie gegen Obing und Grünthal II, ist jedoch fraglich, in der aktuellen Form ist jedoch nichts ausgeschlossen. 

Pressemitteilung TSV Wasserburg

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare