Ein Dreier wäre für beide goldwert gewesen

Für beide Teams zu wenig: 1:1-Remis zwischen Taufkirchen und Babensham

Fußball (Symbolbild)
+
Fußball (Symbolbild)

Taufkirchen - Am Ende trennten sich der TSV Taufkirchen und der TSV Babensham 1:1-Unentschieden. Das Ergebnis ist für beide Teams zu wenig und für Taufkirchen war es ein Spiel, bei dem man eigentlich keine Punkte hätte liegen lassen dürfen.

Ein Spiel, in dem ein Dreier für beide Mannschaften goldwert gewesen wäre, fand keinen Sieger. Nur wenige Minuten nach dem Anpfiff durfte die Heimmannschaft jubeln. Kapitän Manuel Schmidinger nahm sich ein Herz und zog aus 20 Meter ab, der Ball schlug unhaltbar halbhoch neben dem Pfosten ein.

Estermann gleicht für Babensham aus

In der Folge war Taufkirchen das bessere Team und ließ Babensham nicht zu Torchancen kommen. Ein zweiter Abschluss aus 20 Metern von Schmidinger verfehlte das Kreuzeck nur knapp. Ein schönen Spielzug über Steinhuber und Halmbacher konnte letzterer aus spitzen Winkel nicht im Tor unterbringen, nachdem er den Gästekeeper bereits umspielt hatte.

Im Gegenzug das 1:1 für die Gäste nach 37 Minuten mit der ersten Möglichkeit. Ein Schuss von Matthias Semmler prallte von Hausers Hacke genau vor die Füße von Thomas Estermann, der ohne Probleme einnetzen konnte. Nur wenig später eine Glanztat von Taufkirchens Torwart Wastlhuber, der sich gegen Muctar Sow im eins gegen eins auszeichnen konnte.

Heimtrainer Steinhuber war um den Punktgewinn froh

Nach der Pause ein zerfahrenes Spiel mit vielen Fouls. Babensham hatte bis kurz vor Schluss keine echte Torchance, ehe Alex Friedlhuber einen Schuss aus 16 Metern an die Latte setzte. Bei Taufkirchen war es wieder Schmidinger der einmal mit einem abgefälschten flachen Schuss knapp scheiterte und einmal mit einem 25 Metern Hammer, der nur Zentimeter am Lattenkreuz vorbeihuschte. Die größte Möglichkeit in Hälfte zwei hatte aber Emehrer, der nach einen Abpraller von Keeper Schausdreitner nicht energisch genug war um den Nachschuss aus fünf Metern zu vollstrecken. Am Ende ist es ein Unentschieden, dass für beide Teams zu wenig ist und für Taufkirchen ein Spiel, bei dem man eigentlich keine Punkte hätte liegen lassen dürfen. Heimtrainer Steinhuber war nach dem Spiel dennoch um den Punktgewinn froh, da man bei dem aktuellen Pech was Taufkirchen momentan verfolgt, am Schluss auch noch verlieren hätte können.

Pressemitteilung TSV Taufkirchen

Kommentare