Schnaitsee erkämpft sich die Punkte

Zum Lokalderby zwischen dem TSV Schnaitsee und dem TUS Kienberg konnten ca. 120 Zuschauer im Schnaitseer Flutlicht begrüßt werden.

Das Match begann auf beiden Seiten schleppend, durch viele Spielunterbrechungen geprägt. Beide Mannschaften kamen nur durch Freistoßsituationen zu Torchancen. 

So konnte nach fünf Spielminuten der TUS Kienberg eine Freistoßflanke, von Michael Leitner getreten, verbuchen und der TSV zur 7. Minute. Mittelfeldakteur Dominik Schederecker jagte den Ball jedoch in den Schnaitseer Nachthimmel.

Schnaitsee kam dann anschließend noch durch zwei weitere Freistoßchancen aus gefährlicher Position zu guten Abschlussmöglichkeiten. Nach 14 Minuten wurde eine Freistoßflanke von Schederecker durch Lukas Lamprecht per Kopf abgenommen, der Ball flog jedoch knapp übers Tor.

Und mit der zweite Möglichkeit zog Freistoßschütze Dominik Schederecker den Ball mit viel Effet direkt aufs kurze Eck, und Kienbergs Torhüter Berndlmaier wurde das erste Mal zu einer Parade herausgefordert.

Die erste Halbzeit wurde dann auf beide Seiten mit viel Engagement zu Ende gespielt, wobei keine gefährlichen Torszenen mehr zu Stande kamen.

Nach der Pause kamen die Kicker vom Fernsehturm etwas frischer aus der Kabine und waren in der folgenden Viertelstunde auch spielbestimmend.

Die Männer um TUS Spielertrainer Daniel Gollasch kamen in der 62. Minute zu ihrer gefährlichsten und einzigen Torchance in der zweiten Hälfte. Toni Friedlhuber verzog aus kurzer Distanz, nach einer Nachlässigkeit der Schnaitseer Hinterreihen. Der Ball war durch die TSV Hintermannschaft gerutscht und der Kienberger Friedlhuber donnerte das Spielgerät knapp am linken Pfosten vorbei.

Jetzt rollte aber der TSV- Motor an und beherrschte nun auch das Derby. Die Gäste wurden nun phasenweise richtig eingeschnürt, wo sich die Kienberger Verteidiger meist nur noch mit Fouls zu helfen wussten. Nach 70 Minuten musste daraufhin auch der Kienberger Defensivmann Moritz Leitner nach wiederholtem Foulspiel das Feld mit der Ampelkarte verlassen.

Zur 81. Minute hatte dann endlich das Warten auf Schnaitseer Seite ein Ende, denn Joker Thomas Ziegler konnte mit einem Abstauber den TSV in Führung bringen. Die Torchance entstand wiederum nach einer Standardsituation aus dem linken Halbfeld. Der Ball wurde gefährlich vors Kienberger Tor gebracht und nach mehreren verunglückten Abwehrversuchen schob der zuvor eingewechselte Ziegler den Ball über die Linie.

Schnaitsee hatte den Kampf in der zweiten Spielhälfte gut angenommen und konnte mit dem Dreier die Niederlage vom Vorwochenende vergessen machen.

Schiedsrichter Bürger aus Heiligkreuz hatte das Lokalderby immer im Griff. 

Pressemitteilung TSV Schnaitsee

 

 D.S.

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare