"Eine kleine Unterstützung kann Großes bewirken“

Aus dem Verkauf der Atemmasken: TSV Schnaitsee spendet an den Sozialfonds

+
Eric Löffelmann vom TSV Schnaitsee überreicht nicht nur 300 Euro für den Sozialfonds, sondern auch eine aktuelle 1926-Maske an Bürgermeister Thomas Schmidinger.

Schnaitsee - Insgesamt 100 Atemmasken hat der TSV Schnaitsee hergestellt und für drei Euro verkauft. Der Erlös sollte an einen guten Zweck gehen. Nun übergab der Verein 300 Euro an den Sozialfond der Gemeinde.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Auch der TSV Schnaitsee wollte beim Kampf gegen das Coronavirus unterstützen. Zusammen mit dem lokalen Ausrüster Intersport Wagner in Trostberg boten die TSVler die brandneuen 1926-Atemmasken an. Der Schriftzug erinnert an das Gründungsjahr des TSV 1926 und die aktuelle TSV-Kollektion ist, genauso wie die Masken, gestaltet. Wie Eric Löffelmann von der Fußballabteilung mitteilte, sind die Baumwollmasken zweilagig angefertigt und überstehen die 60-Grad-Wäsche. Insgesamt wurden 100 Stück hergestellt. Drei Euro sollten je Maske für einen sozialen Zweck gespendet werden.

„Es gibt viele Familien, die jetzt am Existenzminimum sind"

„Und was wäre dafür besser geeignet als der Sozialfonds der Gemeinde Schnaitsee“ so Löffelmann bei der Spendenübergabe im Rathaus an Bürgermeister Thomas Schmidinger. Dieser bestätigte die Bedeutung des Sozialfonds gerade in den Coronazeiten. „Es gibt viele Familien, die jetzt am Existenzminimum sind. Da ist es sehr gut, wenn der Sozialfonds prall gefüllt ist, um unbürokratisch und anonym helfen zu können. Da kann auch oft nur eine kleine Unterstützung Großes bewirken.“ 

Schmidinger dankte dem TSV, dass dieser auch in der Situation des Sportheimneubaus, wo er selber jeden Euro benötigt, trotzdem an diejenigen in der Gemeinde denkt, die nicht so auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

Pressemitteilung TSV Schnaitsee




Kommentare