Offener Brief der Vorstandschaft

„Mit sofortiger Wirkung“: SV Forsting Pfaffing stellt den Spielbetrieb ein

Ein Fußball der einen Mundschutz umgebunden hat.
+
Amateurfußball in der Corona-Krise

Pfaffing - „Die Entscheidung fällt uns nicht leicht“, teilt der Vorstand des SV Forsting-Pfaffing mit. Der A-Klassist hat aufgrund der aktuellen Corona-Lage den kompletten Spielbetrieb für alle Mannschaften eingestellt. Die Unsicherheiten waren dem SV zu groß.

Der nächste Fußballclub aus der Region sah sich aufgrund der steigenden Corona-Zahlen dazu gezwungen, den Spielbetrieb komplett einzustellen. „Die Vorstandschaft der Abteilung Fußball hat in einer Sondersitzung am 20. Oktober einstimmig beschlossen: Aufgrund der aktuellen Lage mit Corona und der einhergehenden Unsicherheiten von Spielern Trainern, Eltern und sonstigen Beteiligten in der Fußballballabteilung zieht sich die Abteilung Fußball mit sofortiger Wirkung aus dem aktiven Spielbetrieb zurück“, teilt der SV Forsting Pfaffing in einem offenen Brief auf seiner Vereinshomepage mit.

„Die Gründe und ein Für und Gegen wurden sehr genau abgewogen“

Damit stellt der A-Klassist nach dem 6:0-Schützenfest gegen den FC Halfing im Ligapokal den Spielbetrieb bis auf Weiteres in allen Mannschaften ein. „Die Gründe und ein Für und Gegen den Spielbetrieb wurden sehr genau abgewogen“, schreibt die Vorstandschaft weiter. „Wir alle wissen was eine Quarantäne oder eine Corona-Erkrankung für eine Sportmannschaft bedeuten kann. Beispiele gibt es bereits in allernächster Nähe!“ Darunter wird der SV unter anderem die Vorfälle beim TSV Emmering, VfL Waldkraiburg und weiteren Teams aus der Region meinen.

„Die Entscheidung fällt uns nicht leicht, wird aber der aktuellen Pandemie-Lage, den Appellen höchster Regierungskreise, den strengen Auflagen an unseren Schulen, den teils nur schwer erfüllbaren Hygienevorschriften des Fußballverbandes und den vielfach vorgebrachten Argumenten von Spielern und Eltern gerecht“, teilt der A-Klassist weiter mit. Zwar wurde der Spielbetrieb damit für dieses Jahr komplett eingestellt, Training soll aber noch möglich sein. „Training kann auf rein freiwilliger Basis unter Einhaltung der Hygienerichtlinie weiter fortgeführt werden.“

„Wir hoffen, dass wir bald wieder spielen können“

Wie es allgemein mit dem Amateurfußball in Bayern weiter geht, ist noch völlig offen. Bremen und das Saarland haben zunächst für zwei Wochen den Spielbetrieb komplett ausgesetzt. Im Berchtesgadener Land können aufgrund des regionalen Lockdowns die Vereine derzeit nicht trainieren und auch nicht spielen. . „Natürlich machen wir uns Sorgen“, sagt Inn/Salzach-Kreisvorsitzende Carmen Gardill auf Nachfrage von beinschuss.de. „Wir wollen jetzt keinen Schnellschuss. Es ist noch nichts entschieden. Wir müssen dabei die Meinungen und Ansichten aller Vereine einholen und dann eine gemeinsame Entscheidung treffen.“ 

Beim SV Forsting-Pfaffing werden somit in diesem Jahr keine Spiele mehr stattfinden. Dennoch hofft der Vorstand, dass es im neuen Jahr weiter gehen kann: „Wir allen hoffen, dass wir bald, aber wenigstens nach der Winterpause, wieder spielen können.“

ma

Kommentare