Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tor des Tages bereits nach fünf Minuten

Erster Saisonsieg: Jettenbach verlässt gegen Erlbach II den letzten Tabellenplatz

Fußball (Symbolbild).
+
Die SpVgg Jettenbach feierte gegen den SV Erlbach II den ersten Saisonsieg (Symbolbild).

Einen wichtigen und dringend notwendigen Erfolg feierte die SpVgg Jettenbach gegen den SV Erlbach 2.

Jettenbach - Nach fünf Niederlagen in Folge zum Auftakt der Saison mit dem letzten Tabellenplatz, war der über die gesamte Spielzeit gesehen verdiente Sieg Balsam auf die Fußballerseele der Spielvereinigung. Die Gäste aus dem Holzland stürzten nach ihrer vierten Niederlage auf einen direkten Abstiegsplatz ab.

Tor des Tages bereits nach fünf Minuten

Beide Teams standen sich erstmals gegenüber. Den besseren Auftakt erwischten die Gastgeber, wo Trainer Christian Cronauer wieder auf Florian Mittermaier (Spielsperre abgelaufen) und Maximilian Mußner (Verletzung auskuriert) in der Offensive zurückgreifen konnte.

Nach einem kapitalen Abwehrbock in der Innenverteidigung des SV Erlbach konnte man bereits in der 5. Minute durch den vierten Saisontreffer von Patrick Wieser in Führung gehen. Sein Flachschuss ins lange Eck für den insgesamt unsicher wirkenden Gästetorwart Andreas Manghofer nicht zu halten und letztlich bereits das goldene Tor in der Partie.

Jettenbach verpasst weitere Tore

Das Spiel von Beginn an ohne Abtasten und im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit mit beiderseitigen Chancen auf weitere Tore. Die Bayernliga-Zweite insbesondere durch einige lange Kerls (Tobias Fretschner, Jonas Rothenaicher und Franz Watzinger) bei Standardsituationen durch die Lufthoheit gefährlich.

Das junge Erlbacher Team hatte die besten Möglichkeiten durch Matthias Kellhuber (Jettenbachs Thomas Mittermaier grätschte im letzten Moment ab) und durch Dominik Zauner, der eine scharfe, flache Hereingabe nur knapp verfehlte. Auf Jettenbacher Seite hatten Torschütze Wieser sowie Maximilian Mußner und Florian Mittermaier bis zum Pausenpfiff die besten Abschlussmöglichkeiten zur Resultatserhöhung.

Gastgeber retten das Ergebnis über die Zeit

Auch nach dem Wiederanpfiff schenkten sich beide Mannschaften nichts, ehe die Spielvereinigung für einige Zeit die Spielhoheit übernahm ohne das man daraus Kapital in Form von weiteren Toren schlagen konnte. Erlbach blieb in der Jettenbacher Drangphase aber durch weite Bälle über die Abwehrkette auf die schnellen Stürmer gefährlich. Für die Spielvereinigung, die mit spielerischen Mittel versuchte immer wieder vor das Gästetor zu kommen, boten sich durch Florian Asanger, Patrick Wieser, Raphael Kufner, David Schmalzgruber und Kapitän Patrick Feulner genügend Chancen zu einem erfolgreichen Abschluss.

Der erlösende zweite Treffer fiel nicht. Zudem verweigerte Schiedsrichter-Oldie Manfred Aumayer einen klaren Foulelfmeter an Florian Mittermaier und auch bei einer weiteren heiklen Szene im Gästestrafraum, als Maximilian Mußner gefoult wurde, blieb die Pfeife still. So blieb das Spiel bis zum Schlusspfiff spannend. Erlbach 2 gab sich – warum auch – zu keinen Zeitpunkt der Begegnung auf und drängte in der Schlussphase des Spieles mehr und mehr auf den Ausgleich. Die Spielvereinigung machte das Abwehrzentrum dicht.

So blieb es bei Distanzschüssen der Gäste, die durch Lukas Auer, Stefan Meyer und kurz vor Schluss einer längeren Nachspielzeit durch Dominik Zauner zu keinem zählbaren Erfolg mehr führten, da Erlbachs Offensive das Visier nicht genau genug eingestellt hatte.

SpVgg Jettenbach (psc)

Kommentare