„Beim TSV ist jeder Euro bestens angelegt“

Jahreshauptversammlung beim TSV Schnaitsee: „Der Sportheimbau überstrahlte das Jahr“

Die Abteilungsleitung des TSV Schnaitsee
+
Das gewählte Führungsteam mit Manfred Heistracher (von links), Hans Fritz, Udo Verbega, Sebastian Schederecker und Günter Edlmann wird den TSV Schnaitsee durch die nächsten zwei Jahre führen.

Schnaitsee - Der TSV Schnaitsee hielt wieder seine Jahreshauptversammlung ab. Besonders im Vordergrund stand dabei der Neubau des Sportheimes. Außerdem stehen beide Herrenmannschaften auf vorderen Tabellenplätzen und dürfen vom Aufstieg träumen.

Bei der TSV-Jahresversammlung im Festsaal der „Taverna Ägäis“ hatte Bürgermeister Thomas Schmidinger nur Lob für den, mit rund 1100 Mitgliedern, größten Verein in der Gemeinde. „Bei euch ist jeder Euro bestens angelegt. Im TSV finden alle Generationen vom Kleinkind bis zu den Senioren ihren Platz. Es kann nicht hoch genug herausgestellt werden, dass rund 100 Ehrenamtliche ihre Zeit für die Mitglieder einbringen“ konstatierte Schmidinger, der für den Sportheimbau den größten Respekt zollte. Dazu hob er auch die Förderung durch „LEADER“ hervor, die nur durch den Beitritt der Gemeinde ermöglicht worden war. „Der TSV hat die Maximalförderung von 200.000 Euro erhalten.“

Zwei neue Mitglieder im Beirat

Bei den Neuwahlen gab es fast keine Änderung. Das Triumvirat an der Spitze mit Manfred Heistracher, Günter Edlmann und Udo Verbega wurde ebenso wiedergewählt wie Kassier Sebastian Schederecker und Jugendleiter Hans Fritz. Aus dem Beirat wurden Angelika Sewald-Löffelmann und Karl Hopf verabschiedet. Dafür wurden Tine Dettenbeck und Eric Löffelmann ins Management berufen. Schriftführerin bleibt Bettina Oberbauer, Ehrenamtsbeauftragter Hermann Hochreiter und Mitgliederbeauftragter Roland Ederer. Vor den Neuwahlen standen moderate Vereinsbeiträge zur Abstimmung. Die Einzelmitgliedschaft ist für Erwachsene in Zukunft 49 Euro, für Jugendliche 39 Euro und für Kinder 27 Euro. Der Familienbeitrag wurde auf 98 Euro und der passive Förderbeitrag auf 25 Euro festgesetzt. Alle Erhöhungen wurden ohne Diskussion einstimmig beschlossen. „Die Qualität im TSV rechtfertigt diese Erhöhung“ waren sich die Mitglieder einig.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#jahreshauptversammlung Schnaitsee (ju) Bei der TSV-Jahresversammlung im Festsaal der „Taverna Ägäis“ hatte Bürgermeister Thomas Schmidinger nur Lob für den, mit rund 1100 Mitgliedern größten Verein in der Gemeinde. „Bei euch ist jeder Euro bestens angelegt. Im TSV finden alle Generationen vom Kleinkind bis zu den Senioren ihren Platz. Es kann nicht hoch genug herausgestellt werden, dass rund 100 Ehrenamtliche ihre Zeit für die Mitglieder einbringen“ konstatierte Schmidinger, der für den Sportheimbau den größten Respekt zollte. Dazu hob er auch die Förderung durch „LEADER“ hervor, die nur durch den Beitritt der Gemeinde ermöglicht worden war. „Der TSV hat die Maximalförderung von 200000 Euro erhalten.“ Bei den Neuwahlen gab es fast keine Änderung. Das Triumvirat an der Spitze mit Manfred Heistracher, Günter Edlmann und Udo Verbega wurde ebenso wiedergewählt wie Kassier Sebastian Schederecker und Jugendleiter Hans Fritz. Aus dem Beirat wurden Angelika Sewald-Löffelmann und Karl Hopf verabschiedet. Dafür wurden Tine Dettenbeck und Eric Löffelmann ins Management berufen. Schriftführerin bleibt Bettina Oberbauer, Ehrenamtsbeauftragter Hermann Hochreiter und Mitgliederbeauftragter Roland Ederer. Vor den Neuwahlen standen moderate Vereinsbeiträge zur Abstimmung. Die Einzelmitgliedschaft ist für Erwachsene in Zukunft 49 Euro, für Jugendliche 39 Euro und für Kinder 27 Euro. Der Familienbeitrag wurde auf 98 Euro und der passive Förderbeitrag auf 25 Euro festgesetzt. Alle Erhöhungen wurden ohne Diskussion einstimmig beschlossen. „Die Qualität im TSV rechtfertigt diese Erhöhung“ waren sich die Mitglieder einig. Der Beauftragte für das Ehrenamt Hermann Hochreiter konnte mit Angelika Sewald-Löffelmann eine langjährige Mitarbeiterin mit einer Ehrenurkunde des Bayerischen Fußballverbandes auszeichnen. Insgesamt sind 96 ehrenamtliche Mitarbeiter im TSV Schnaitsee tätig. ... weitere Infos findet ihr auf unserer Homepage! #nurderTSV

Ein Beitrag geteilt von TSV Schnaitsee 1926 e.V. (@tsv_schnaitsee_1926) am

Der Beauftragte für das Ehrenamt, Hermann Hochreiter, konnte mit Angelika Sewald-Löffelmann eine langjährige Mitarbeiterin mit einer Ehrenurkunde des Bayerischen Fußballverbandes auszeichnen. Insgesamt sind 96 ehrenamtliche Mitarbeiter im TSV Schnaitsee tätig.

Neues Sportheim wurde gebaut

Beim Vorstandsbericht stand das neue Sportheim im Mittelpunkt. Udo Verbega konnte trotz eines zeitweiligen Engpasses berichten, dass keine Zwischenfinanzierung für das 750.000 Euro-Projekt notwendig wurde. In unzähligen Treffen und auch in Video-Konferenzen wurde die Großbaumaßnahme immer wieder beraten, so dass am Ende alles gut und perfekt wurde. „Dabei war die Kombination TSV-Gemeinde-LEADER ein Lottogewinn für uns.“

Der Kassenbericht von Sebastian Schederecker spiegelte den Bau auch in Zahlen nieder. „Natürlich haben wir jetzt gehörig Miese, aber wir haben treue Mitglieder und die finanzielle Lage wird sich wieder konsolidieren.“ Die Revisoren Martin Oberbauer und Ingo Löffelmann hatten die Haupt- und die Baukasse, sowie die Jugendkasse und die einzelnen Abteilungskassen geprüft und für gut befunden. Nach dem schwierigen Jahr wurde die Leistung des Führungsteams herausgestellt. So konnte ohne Einwand entlastet werden.

Bericht aus der Fußballabteilung:

In der Saison 18/19 waren zwei Herren und zehn Jugendmannschaften gemeldet. Nach guten Ergebnissen wurde optimistisch in die Saison 2019/2020 gestartet. „Aber leider wurden vorerst im März alle Ligenspiele abgesagt“ berichtete Jürgen Edlmann. Während im Juniorenbereich komplett abgebrochen wurde läuft bei den Herren derzeit die Saison 19/21. Also wird hier der Meister über drei Jahre hinweg ermittelt. 16 ehrenamtliche Helfer plus ein großer Trainerstab halten die größte TSV-Abteilung am Laufen. Höhepunkte waren auch die Hallenkreismeisterschaften in der eigenen Turnhalle. „Das war so gut organisiert, dass wir heuer schon wieder den Zuschlag hatten. Aber wegen Corona fallen diese leider aus. Dazu fanden auch zwei Relegationsspiele in Schnaitsee statt.

Natürlich hielt der Neubau des Sportheims die Fußballer außer Atem. „Aber trotzdem haben wir das Sportliche nie aus den Augen verloren“ so Edlmann. Zur jetzigen Situation dankte Edlmann Hans Fritz, der ein perfektes Covid-19-Konzept erarbeitet hatte. Die Senioren belegen in der A-Klasse den vierten Platz mit Ambitionen und in der C-Klasse sogar den ersten Platz mit großen Aufstiegshoffnungen.

Pressemitteilung TSV Schnaitsee

Kommentare