Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SG Zangberg-Ampfing - TSV Neumarkt St. Veit II (3:2)

Zangberg-Ampfing siegt und klettert

A-Klasse 4
+
SG Zangberg-Ampfing - TSV Neumarkt St. Veit II (3:2)

Die SG Zangberg-Ampfing und die Reserve des TSV Neumarkt St. Veit lieferten sich ein spannendes Spiel, das 3:2 endete. Neumarkt St. Veit II war als Außenseiter in das Spiel gegangen – dementsprechend war die Niederlage keine allzu große Überraschung.

Als der Unparteiische die Partie abpfiff, reklamierte Zangberg-Ampfing schließlich einen 3:2-Heimsieg für sich.

Bei der Spielgemeinschaft Zangberg-Ampfing präsentierte sich die Abwehr angesichts 21 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (34). Mit drei Punkten im Gepäck schob sich der Gastgeber in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den dritten Tabellenplatz. Die bisherige Spielzeit der SGZA ist weiter von Erfolg gekrönt. Die SG Zangberg-Ampfing verbuchte insgesamt sieben Siege und ein Remis und musste erst vier Niederlagen hinnehmen. Dank dieses Dreiers zum Abschluss der Hinrunde wird Zangberg-Ampfing die Rückserie sicher mit einem guten Gefühl angehen.

Der TSVN II muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. In der Rückrunde muss die Neumarkter Zweite das Feld von hinten aufrollen, sofern der Klassenerhalt erreicht werden soll. Die Defensive der Neumarkter Reserve muss bis dato zu viele Gegentreffer verschmerzen – bereits 30-mal war dies der Fall. Mit nun schon acht Niederlagen, aber nur einem Sieg und drei Unentschieden sind die Aussichten der Zweite des TSV Neumarkt St. Veit alles andere als positiv. Für die Reserve des TSV Neumarkt St. Veit sprangen in den letzten fünf Spielen nur drei Punkte heraus.

Am kommenden Sonntag trifft die SGZA auf TSV Taufkirchen/Inn, der TSV Neumarkt St. Veit II spielt tags zuvor gegen die Zweitvertretung von SV Tüßling.

Dieser Artikel wurde automatisch erstellt. Dafür werden Statistiken und Spieldaten analysiert und mithilfe der rtr textengine in einen Spielbericht umgewandelt.

Kommentare