„Es hätte keinen besseren Trainer geben können“

Nach drei Jahren: SG Marktl/Stammham trennt sich von Trainer Wimmer

Alexander Wimmer übernahm den TSV Marktl im Dezember 2018 und schaffte den Klassenerhalt. Drei Jahre später ist Schluss für ihn.
+
Alexander Wimmer übernahm den TSV Marktl im Dezember 2018 und schaffte den Klassenerhalt. Drei Jahre später ist Schluss für ihn.

Nach drei Jahren trennen sich die Wege von Trainer Alexander Wimmer und der SG Marktl/Stammham. „Wir sind Alex sehr dankbar für seine Arbeit für den Verein“, teilt der A-Klassist mit. Bis zum Saisonende übernimmt Co-Trainer Max Kaltenhauser das Kommando.

Nach drei Jahren als Trainer des A-Klassisten trennen sich die Wege von Trainer Alexander Wimmer und der SG Marktl/Stammham.

Beide Seiten verständigten sich auf einen vorzeitigen Abschied

Wimmer hatte die Elf im Dezember 2018 in einer enorm angespannten Lage übernommen und zum sicheren Klassenerhalt geführt. In der darauffolgenden Saison kam der Zusammenschluss zur SG und man konnte bis zum Schluss um einen Aufstiegsplatz mitspielen.

Nach der laufenden Saison wären die Zeichen einvernehmlich auf Abschied gestanden und die Zusammenarbeit wäre nicht verlängert worden. Leider hat die Situation mit Corona die Saison nun ungemein verlängert und birgt viele Unsicherheiten. So hat man sich aufgrund der langen Winterpause und dem nicht vorhersehbaren Saisonverlauf bereits jetzt auf einen Wechsel verständigt.

„Es hätte keinen besseren Trainer geben können“

Die SG Marktl/Stammham dankt Alex Wimmer für seine unermüdliche, akribische und hochmotivierte Arbeit die er in den drei Jahren stets äußerst professionell geleistet hat.

„Wir sind Alex sehr dankbar für seine Arbeit für den Verein. Auch für den Start unserer Spielgemeinschaft hätte es keinen besseren Trainer geben können, als Alex, der beide Vereine seit Kindesbeinen an kennt. Aber diese langwierige Saison, die Situation mit Corona und den damit verbundenen Neustarts nach Unterbrechungen, sowie eine evtl. entfallende oder sehr kurze Sommerpause aufgrund der Verschiebungen im Spielplan, haben für beide Seiten den Entschluss nahegelegt, diese lange Pause für einen Wechsel zu nutzen.“ dankt Abteilungsleiter Fußball des TSV Marktl in Richtung des scheidenden Trainers.

Bis zum Saisonende übernimmt der bisherige Co-Trainer Max Kaltenhauser. So hat die Abteilungsleitung Zeit die Planung für die kommende Saison in Ruhe fortzusetzen.

Pressemitteilung TSV Marktl

Kommentare