SV Erlstätt - FA Trostberg 6:0

Erlstätt feiert zum Abschluss Kantersieg gegen Trostberg

+
Peter Krzywda erziehlt das 4:0 für den SV Erlstätt

Erlstätt - Trotz zahlreicher Ausfälle auf Seiten der Gastgeber zeigte das Team von Trainer Richard Schneider eine gute Mannschaftsleistung und siegte auch in dieser Höhe verdient gegen die FA Trostberg mit 6:0. Lediglich in der Anfangsphase konnten die Gäste die Partie noch ausgeglichen gestalten. 

In der ersten Viertelstunde waren die Spielanteile noch gleichmäßig verteilt aber das Match war geprägt von vielen technischen Fehlern und Fehlpässen. Erste Torschüsse auf beiden Seiten verfehlten ihr Ziel oder wurden sichere Beute der Torhüter.

Richtig gefährlich wurde es in der 17. Minute als Julius Kumpfmüller am Strafraum auf Luis Alvarez Ochoa quer legte. Tormann Daniel Obermayr verkürzte geschickt den Winkel und wehrte den Schuss zur Ecke ab. Vier Minuten später hatte Obermayr keine Abwehrchance. Ein Angriffszug des SVE kam von Bernhard Angerer über Julius Kumpfmüller zu Sherif Lie der nach einem Steilpass platziert zum 1:0 einschoss.

Erlstätt übernimmt Kontrolle

Daraufhin nahmen die Gastgeber das Spiel immer mehr in die Hand. Folgerichtig fiel dann in der 33. Minute das 2:0. Julius Kumpfmüllers Anspiel leitete Sherif Lie mit der Hacke auf Luis Alvarez Ochoa weiter, der freistehend den Tormann versetzte und aus kurzer Distanz einnetzte.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte ein Trostberger Abwehrspieler einen platzierten Kopfball von Sherif Lie gerade noch auf der Linie klären.

Ab Beginn des zweiten Abschnittes war dann der SVE drückend überlegen.

In der 49. Minute hielt der eingewechselte Tormann Maximilian Wisnewski einen Torschuß von Luis Alvarez Ochoa stark, den Nachschuss von Bernhard Angerer klärten die Gäste für den geschlagenen Keeper wiederum auf der Linie.

Ochoa mit der Vorentscheidung

Service:

Die Vorentscheidung leitete SVE Torhüter Christof Promberger mit einem weiten Abschlag ein, den Sherif Lie mit dem Kopf auf Luis Alvarez Ochoa weiterleitete. Allein vor dem Tor lies er Wisnewski keine Chance und schoss zum 3:0 ein (55.)

Nur zwei Minuten später eroberte Erlstätts Kapitän Peter Krzywda den Ball und steuerte über die verwaiste linke Angriffsseite auf das Tor zu. Mangels Gegenspieler konnte er sich die Ecke aussuchen und der völlig allein gelassene Torhüter konnte das 4:0 nicht mehr verhindern.

Der stark aufspielende Sherif Lie startete den nächsten Angriff für die Schneider Elf ein. Sein punktgenaues Anspiel kam zum Erlstätter Spielmacher Luis Alvarez Ochoa der zunächst noch abgeblockt wurde, dann aber noch einmal an den Ball kam und allein vor Torhüter Wisnewski zum 5:0 einschoss (64.)

Gastgeber weiterhin mit zahlreichen Chancen

Nicht so gut machte es der eingewechselte Robert Oettl der völlig alleingelassen aufs Tor zulaufen konnte aber dann doch zu überhastet den Ball direkt in die Arme des Torhüters spielte.

In der 79. Minute zeigte FA Keeper Wisnewski sein ganzes Können, als er nach einer Flanke von Peter Krzywda und einem scharfen Kopfball von Sherif Lie den Ball noch über die Latte lenkte.

Am Ende des Spiels zielte zunächst Luis Alvarez Ochoa nach einem Anspiel von Florian Maierhofer mit einem Seitfallzieher knapp am Pfosten vorbei.

In der Nachspielzeit tankte sich dann Florian Maierhofer nach Anspiel von Robert Oettl selbst Richtung FA Tor durch und kickte den Ball unter Tormann Wisnewski zum 6:0 Endstand in die Maschen.

So blieb es bei einem verdienten Heimsieg zum Abschluss des Spieljahres 2017. Bei konsequenterer Chancenverwertung hätte der Sieg gegen eine schwache Trostberger Mannschaft durchaus noch höher ausfallen können.

Pressemitteilung SV Erlstätt (Markus Felix)

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 5

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.